Berlin "hat Maßstäbe gesetzt"

SID
Donnerstag, 10.09.2015 | 16:12 Uhr
Schon jetzt haben 116.000 Zuschauer die Arena am Ostbahnhof besucht
© getty
Advertisement
Basketball Champions League
Oostende -
Bonn
NBA
76ers @ Timberwolves
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
ACB
Barcelona -
Gran Canaria
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
ACB
Montakit Fuenlabrada -
Iberostar Tenerife
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Die Organisatoren der Vorrunde der Basketball-EM in Berlin haben ein äußerst positives Fazit gezogen. "Alle Ziele, die der Deutsche Basketball Bund zusammen mit Berlin hatte, sind voll erfüllt worden.

Der Standort Berlin hat Maßstäbe gesetzt, das haben auch alle internationalen Gäste gesagt", sagte Wolfgang Brenscheidt, der Eventdirektor der Vorrunde in Berlin und DBB-Generalsekretär, am Donnerstag.

Das letzte Spiel der Gruppe B am Donnerstagabend noch nicht eingerechnet haben bereits 116.000 Zuschauer den Weg in die Arena am Ostbahnhof der Hauptstadt gefunden. Insgesamt wird nach Abschluss der Gruppenphase mit 15 Begegnungen an fünf Wettkampftagen mit 120.000 Zuschauern gerechnet. "Das hat es in der Geschichte einer EuroBasket in der Vorrunde noch nie gegeben", sagte Brenscheidt.

Zum Vergleich: Bei der gesamten EM 2011 kamen etwa 157.000 Zuschauer, zwei Jahre später in Slowenien waren es bei allen Spielen insgesamt 182.000 Fans. "Organisatorisch hat in Berlin alles auf einem Top-Niveau stattgefunden", sagte Kamil Novak vom europäischen Verband FIBA Europe.

Die Basketball-EM in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung