Tschechien gelingt Olympia-Quali

Von SPOX
Freitag, 18.09.2015 | 20:20 Uhr
Jan Vesely war von den Letten nicht zu stoppen
Advertisement
BSL
Anadolu Efes -
Sakarya
NBA
Celtics @ Bulls
Basketball Champions League
Oostende -
Bonn
NBA
76ers @ Timberwolves
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
ACB
Barcelona -
Gran Canaria
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
ACB
Montakit Fuenlabrada -
Iberostar Tenerife
NBA
Mavericks @ Hawks

Tschechien hat sich mit einem Sieg über Lettland den siebten Platz der EuroBasket ergattert und sich damit für die Teilnahme an olympischen Qualifikationsturnier gesichert. Jan Vesely war einmal mehr der überragende Akteur auf dem Parkett, der Bamberger Janis Strelnieks enttäuschte.

Tschechien - Lettland 97:70 BOXSCORE

Punkte: Jan Vesely (24) - Janis Timma (11)

Rebounds: Jan Vesely (6) - Kaspars Berzins (8)

Assists: Blake Schilb (7) - Zanis Peiners (3)

Starker Beginn der Letten, die vor allem über ihr Inside Game zu 18 Punkten in den ersten fünf Minuten kamen. Defense war ohnehin bei beiden Teams nicht wirklich beliebt und am anderen Ende des Courts wurde die Shotclock meistens geflissentlich ignoriert. Mit einem 9:2-Lauf übernahmen die Tschechen dann aber Mitte des ersten Viertels die Führung.

Im zweiten Abschnitt wollte bei Lettland kaum noch etwas fallen, während die Tschechen weiter auf die Tube drückten. Die Balten konnten die gegnerischen Gaurds selten vor sich halten und hatten auch für Ex-NBA-Akteur Jan Vesely (21 Punkte, 10/12 FG, 6 Rebounds) keine Antwort. Mit einem Vorsprung von 21 Punkten zur Halbzeit war das Spiel quasi in trockenen Tüchern.

Nach der Pause brach Lettland völlig in sich zusammen. Leichte Ballverluste, ein größer werdender Rückstand und hängende Köpfe gingen Hand in Hand. Unterdessen zeigten die Tschechen, die 56,3Prozent aus dem Feld trafen und 28 Assists erreichten, ihre Spiellaune. Vesely schmetterte einen von Blake Schilb in der Luft weitergeleiteten Alley-Oop durch die Reuse, Tomas Satoransky (16 Punkte) vollendete einen Fastbreak mit einem beidhändigen Reverse-Dunk.

Der Bamberger Janis Strelnieks ließ die Aggressivität der letzten Spiele vermissen, kein anderer Lette konnte eine wirklich gute Leistung abrufen. Als die finale Sirene ertönte, waren die Letten froh, vom Feld schleichen zu können, während die Tschechen ihren Erfolg ausgiebig feierten.

Der Spielplan der EuroBasket

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung