Per Günther vollendet Ulm-Comeback

Von SPOX
Mittwoch, 06.05.2015 | 20:32 Uhr
Per Günther führte seine Mannschaft zum wichtigen Auswärtssieg
© getty
Advertisement
Basketball Champions League
Oostende -
Bonn
NBA
76ers @ Timberwolves
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
ACB
Barcelona -
Gran Canaria
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
ACB
Montakit Fuenlabrada -
Iberostar Tenerife
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Zum Auftakt in die BBL-Playoffs 2014/15 gelingt Ratiopharm Ulm ein sehenswertes Comeback bei den Telekom Baskets Bonn. Per Günther wird zum Matchwinner, während ein Nationalmannschafts-Center zum Topscorer avanciert. Ulm stiehlt damit das Heimrecht in Runde eins.

Telekom Baskets Bonn - Ratiopharm Ulm 73:75 - Serie: 0-1 BOXSCORE

Per Günther und sein überragender Schlussspurt bescherten Ratiopharm Ulm einen fast unglaublichen Comeback-Sieg zum Auftakt in die Playoffs. Sein Dreier in der letzten Minute komplettierte einen grandiosen Turnaround, nachdem Bonn fast das ganze Spiel über geführt hatte.

Nach einem schallenden Dunk von Ryan Brooks, nachdem er zuvor den Defensiv-Rebound sicherte und Coast-to-Coast ging, sah es bei 19:11 danach aus, dass die Bonner früh würden davon ziehen können. Doch danach fingen sich die Gäste und hielten besser dagegen. Kurz vor der Pause entgingen sie dann aber nur hauchdünn einem Schocker, denn Bonns Todas Klimavicius versenkte einen spektakulären Wurf von der eigenen Freiwurflinie. Der Videobeweis zeigte jedoch, dass der Litauer den Ball nicht rechtzeitig losgelassen hatte vor dem Buzzer. So blieb es beim 39:36 für die Baskets.

Nach dem Break zogen die Baskets erneut davon, hatten lange mindestens zehn Punkte Vorsprung. Ihr Zwischenspurt im dritten Abschnitt, befeuert von Dreiern durch Andrej Mangold und Eugene Lawrence, sorgte schon fast für die Vorentscheidung.Fast unglaublich: Die Hausherren führten zwischenzeitlich schon 58:42!

Ratiopharm meldete sich jedoch mit einem Dreier durch Philipp Schwethelm und einem Drei-Punkt-Spiel von Deonte Burton zurück. Im Schlussviertel gelang Ulm dann sogar die Führung: Per Günther versenkte zwei Freiwürfe zum 72:71 für die Gäste, nagelte dann noch einen Dreier zum 75:73 mit unter einer Minute zu spielen rein. Das war zugleich der Game-Winner.

Topscorer der Partie wurde Center Tim Ohlbrecht auf Seiten der Ulmer mit 16 Zählern und acht Boards. Brion Rush legte mit fünf die meisten Assists auf. Beim Hausherren hatte Brooks mit 14 die meisten Punkte, Benas Veikalas holte acht Rebounds und Eugene Lawrence verteilte acht Assists.

Alle Infos zur BBL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung