Gießen und Würzburg erhalten Lizenz

SID
Donnerstag, 07.05.2015 | 18:06 Uhr
Für Zweitliga-Meister Gießen geht es ohne Lizenzrprobleme zurück ins Oberhaus
© getty
Advertisement
NBA
Timberwolves @ Rockets
NBA
Knicks @ Jazz
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig

Zweitliga-Meister Giessen 46ers und die s.Oliver Baskets Würzburg haben grünes Licht für die Teilnahme an der BBL erhalten. Wie die BBL am Donnerstag mitteilte, wurde beiden Klubs die Lizenz für Saison 2015/16 unter Auflagen erteilt.

Der nach dem Rückzug der Artland Dragons frei gewordene Startplatz wird vorerst nicht nachbesetzt, über ein Wildcardverfahren soll zeitnah entschieden werden. Damit sind bislang 17 Mannschaften für die kommende Spielzeit gemeldet.

Phoenix Hagen muss eine Bedingung erfüllen und den endgültigen Übergang in die neue Gesellschaftsform nachweisen. Der sportlich abgestiegenen und finanziell schwer angeschlagenen TBB Trier wurde die Lizenz verweigert. Neun Vereine erhielten die Lizenz ohne Auflage.

Die Saison 2014/15 werden die Vereine mit einem Rekord-Gesamtumsatz von voraussichtlich 95 Millionen Euro abschließen. "Das ist ein sehr erfreuliches Ergebnis und bestätigt die vorzügliche Arbeit, die an den Standorten geleistet wird", sagte der Vorsitzende des Lizenzligaausschusses Thomas Braumann.

Die BBL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung