Sonntag, 26.04.2015

BBL, 33. Spieltag: Bayern - Berlin 70:68

Ein wundersames Bayern-Comeback

Der FC Bayern München schlägt Alba Berlin mit 70:68 und gewinnt damit erstmals in dieser Saison gegen den Rivalen aus der Hauptstadt. Dabei dominieren die Berliner beinahe das gesamte Spiel, leisten sich am Ende aber zu viele Fehler.

Der FC Bayern kann sich über einen wichtigen Sieg freuen
© getty
Der FC Bayern kann sich über einen wichtigen Sieg freuen

Passieren konnte den Bayern bereits vor dem Spiel nicht mehr viel. Rein tabellarisch jedenfalls. Der Meister geht sicher als Dritter in die Playoffs und hat damit in der ersten Runde Heimrecht. Alba streitet sich mit Bamberg dagegen noch um Rang eins, weshalb die Niederlage doppelt schmerzt.

Dank ihres Sieges in Ulm haben die Bamberger die Hauptrundenmeisterschaft und damit den Heimvorteil für die gesamten Playoffs nun nämlich in eigener Hand. Topscorer der Partie war Nihad Djedovic (21 Punkte). Alex Renfroe kam für Alba auf 15 Zähler.

Der SPOX-Spielfilm

Vor dem Tipoff: Bei den Bayern beginnen Vasilije Micic, Anton Gavel, Nihad Djedovic, Vladimir Stimac und John Bryant. Robin Benzing fehlt erneut verletzt. Sasa Obradovic, der Coach of the Year, schickt Alex Renfroe, Cliff Hammonds, Niels Giffey, Leon Radosevic und Marko Banic zum Tipoff aufs Parkett.

5.: Lange fiel bei Alba überhaupt nichts, jetzt geht beinahe alles. Giffey und McLean treffen von draußen, Radosevic legt aus der Mitteldistanz nach. Die Bayern leisten sich im Gegenzug den Ballverlust - 8:3 Alba.

10.: Sekunden vor dem Ende des ersten Viertels steigt King zum Dreier hoch, Taylor hat jedoch die Hand im Gesicht des Berliner Kapitäns, und so streift der Ball nur leicht das Netz. Djedovic marschiert noch mal an die Linie und verkürzt auf sieben.

15.: Beim Drive hängt Micic Hammonds bereits dessen drittes Foul an und krönt das Ganze aus Bayern-Sicht mit zwei erfolgreichen Freiwürfen. Die Münchner sind wieder dran - 27:23 Alba.

20.: Und der nächste marschiert an die Linie. Diesmal darf Radosevic ran, trifft aber nur einen von zwei Freiwürfen, Jagla den Dreier im Anschluss überhaupt nicht. Dafür zieht Renfroe mit Ablauf der ersten Hälfte noch mal Richtung Zone. Drin. Zur Halbzeit führt Alba mit 38:31.

Trend

Wer kann Bamberg 2016/2017 stoppen?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
Niemand
ratiopharm Ulm
Bayern München
Oldenburg
Frankfurt
Alba Berlin
Ein anderes Team

25.: Es geht also doch. Schaffartzik zieht Richtung Korb und legt dort auf Taylor ab, der den Ball durch die Reuse legt. Bayerns Offense kommt weiter nicht ins Rollen. Nach einigen guten Aktionen von McLean und Redding hatte Alba den Vorsprung zuvor auf 13 Punkte ausgebaut. Savanovic' Fadeaway verkürzt jedoch auf neun.

30.: Taylor beantwortet Giffeys Dreier umgehend ebenfalls von Downtown. Renfroe findet im Anschluss jedoch Banic für den Leger am Brett. Danach werden wieder fröhlich Freiwürfe ausgetauscht. Vor dem Schlussviertel führt Alba mit 13.

35.: Kommen die Bayern noch mal. Nach Djedovic' Dreipunktspiel und Idbihis Midrange-Jumper sind die Münchner auf sechs dran. Renfroe trifft zwar von ganz weit draußen, Djedovic kontert jedoch mit dem nächsten And-1 - 65:49 Alba.

38.: Die Halle steht! Savanovic zieht gegen Banic zum Ring, stoppt kurz ab, zieht das Foul und versenkt den Ball. Den Bonusfreiwurf klatscht zwar auf den Ring, doch plötzlich führen die Bayern mit 66:65.

40.: Weshalb auch immer, hängen die Schiedsrichter Redding das unsportliche Foul an. Djedovic trifft allerdings nur einen von zwei Freiwürfen und Schaffartzik leistet sich den Ballverlust. Alba im Gegenzug ebenfalls. Also bringt Schaffartzik die Bayern von der Linie mit einem Punkt in Führung. Es folgt Albas nächstes Turnover, ein erfolgreiche Freiwurf von Djedovic und ein Verzweiflungswurf von Hammonds. Am Ende gewinnen die Bayern mit 70:68.

FC Bayern - Alba Berlin: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Gut, von der Freiwurflinie hat Nihad Djedovic schon erfolgreichere Tage erlebt (63 Prozent FT), die Aggressivität des Bosniers brachte Bayerns Offense im Schlussviertel aber erst so richtig ins Spiel. Djedovic zog immer wieder in Richtung Korb, punktete dort oder zog Freiwürfe.

Der Flop des Spiels: Das Shooting beider Teams. Mitunter war es nur schwer zu glauben, welch offene Würfe sowohl die Berliner als auch die Münchner vergaben (18/44 FG Bayern; 24/56 FG Alba). Nie kam ein echter Offensivrhythmus auf, selten wurde verlässlich gescort.

Das fiel auf:

  • Es war ein eigenartiges Basketballspiel. Nicht, dass die Intensität gefehlt hätte, irgendwie machte es jedoch lange den Anschein, als holten beide Teams nicht das allerletzte heraus. Zudem leisteten sie sich viele Fehler. Dass kein rechter Fluss aufkommen wollte, lag allerdings auch an der sehr kleinlichen Regelauslegung der Schiedsrichter. Beim kleinsten Kontakt wurde gepfiffen, das Spiel so ständig unterbrochen. John Bryant durfte das Feld so bereits mit dritten Viertel mit fünf Fouls verlassen. 58 Mal ertönte am Ende die Pfeife.
  • Svetislav Pesic - Die Bilder des Meistertrainers
    Der vorläufige Höhepunkt: Svetislav Pesic führt den FC Bayern zur deutschen Meisterschaft
    © getty
    1/19
    Der vorläufige Höhepunkt: Svetislav Pesic führt den FC Bayern zur deutschen Meisterschaft
    /de/sport/diashows/svetislav-pesic/svetislav-pesic-beste-bilder-seiner-karriere.html
    Der Paukenschlag am 27. November 2012: Die Bayern holen Svetislav Pesic (r.) als neuen Trainer. Damit kommt es in München zum Vater-Sohn-Gespann mit Marko Pesic (l.)
    © Getty
    2/19
    Der Paukenschlag am 27. November 2012: Die Bayern holen Svetislav Pesic (r.) als neuen Trainer. Damit kommt es in München zum Vater-Sohn-Gespann mit Marko Pesic (l.)
    /de/sport/diashows/svetislav-pesic/svetislav-pesic-beste-bilder-seiner-karriere,seite=2.html
    Svetislav Pesic (r.) führte das DBB-Team in seiner zweiten Amtsperiode als deutscher Nationaltrainer erfolgreich durch die Quali für die EM 2013
    © Imago
    3/19
    Svetislav Pesic (r.) führte das DBB-Team in seiner zweiten Amtsperiode als deutscher Nationaltrainer erfolgreich durch die Quali für die EM 2013
    /de/sport/diashows/svetislav-pesic/svetislav-pesic-beste-bilder-seiner-karriere,seite=3.html
    Rückblick: Schon von 1987 an war der gebürtige Jugoslawe deutscher Headcoach. 1993 gelang ihm ein überraschender Triumph: das Team wurde Europameister
    © Getty
    4/19
    Rückblick: Schon von 1987 an war der gebürtige Jugoslawe deutscher Headcoach. 1993 gelang ihm ein überraschender Triumph: das Team wurde Europameister
    /de/sport/diashows/svetislav-pesic/svetislav-pesic-beste-bilder-seiner-karriere,seite=4.html
    Nach dem EM-Titel wechselte Pesic zu ALBA Berlin und baute dort das beste deutsche Team auf
    © Getty
    5/19
    Nach dem EM-Titel wechselte Pesic zu ALBA Berlin und baute dort das beste deutsche Team auf
    /de/sport/diashows/svetislav-pesic/svetislav-pesic-beste-bilder-seiner-karriere,seite=5.html
    Bei vermeintlichen Fehlentscheidungen blieb Svetislav Pesic auch früher nicht ruhig stehen - schon gar nicht beim Endspiel um den Korac-Cup 1995
    © Imago
    6/19
    Bei vermeintlichen Fehlentscheidungen blieb Svetislav Pesic auch früher nicht ruhig stehen - schon gar nicht beim Endspiel um den Korac-Cup 1995
    /de/sport/diashows/svetislav-pesic/svetislav-pesic-beste-bilder-seiner-karriere,seite=6.html
    Männerliebe im Basketball: Manager Marco Baldi küsst den Trainer. Ungerechtfertigt war das nicht, schließlich führte Pesic ALBA 1997 zur ersten deutschen Meisterschaft
    © Getty
    7/19
    Männerliebe im Basketball: Manager Marco Baldi küsst den Trainer. Ungerechtfertigt war das nicht, schließlich führte Pesic ALBA 1997 zur ersten deutschen Meisterschaft
    /de/sport/diashows/svetislav-pesic/svetislav-pesic-beste-bilder-seiner-karriere,seite=7.html
    1998 wiederholte ALBA den Erfolg und wurde zum zweiten Mal Deutscher Meister. Seine Spieler ließen ihn dafür zurecht hoch leben.
    © Getty
    8/19
    1998 wiederholte ALBA den Erfolg und wurde zum zweiten Mal Deutscher Meister. Seine Spieler ließen ihn dafür zurecht hoch leben.
    /de/sport/diashows/svetislav-pesic/svetislav-pesic-beste-bilder-seiner-karriere,seite=8.html
    Nicht immer verstanden die Spieler ihren Trainer auf Anhieb. Manchmal bedurfte es einer ausdrucksstarken Mimik und Gestik
    © Imago
    9/19
    Nicht immer verstanden die Spieler ihren Trainer auf Anhieb. Manchmal bedurfte es einer ausdrucksstarken Mimik und Gestik
    /de/sport/diashows/svetislav-pesic/svetislav-pesic-beste-bilder-seiner-karriere,seite=9.html
    Nach vier Meisterschaften, einem Pokalsieg und zwei Auszeichnungen als Trainer des Jahres beendete Pesic im Jahr 2000 sein Bundesliga-Engagement und coachte fortan die jugoslawische Nationalmannschaft. Das Resultat: der EM-Titel 2001
    © Getty
    10/19
    Nach vier Meisterschaften, einem Pokalsieg und zwei Auszeichnungen als Trainer des Jahres beendete Pesic im Jahr 2000 sein Bundesliga-Engagement und coachte fortan die jugoslawische Nationalmannschaft. Das Resultat: der EM-Titel 2001
    /de/sport/diashows/svetislav-pesic/svetislav-pesic-beste-bilder-seiner-karriere,seite=10.html
    Nach dem EM-Gewinn mit Jugoslawien übernahm Svetislav Pesic als "Nebenjob" das Traineramt bei RheinEnergy Cologne. Nach nur einer Saison verließ er die Kölner und wechselte zum FC Barcelona
    © Getty
    11/19
    Nach dem EM-Gewinn mit Jugoslawien übernahm Svetislav Pesic als "Nebenjob" das Traineramt bei RheinEnergy Cologne. Nach nur einer Saison verließ er die Kölner und wechselte zum FC Barcelona
    /de/sport/diashows/svetislav-pesic/svetislav-pesic-beste-bilder-seiner-karriere,seite=11.html
    Marko Pesic (M.) spielte bei vielen Vereinen unter seinem Vater. Beachtenswert ist übrigens das modische Auftreten von Sat.1-Moderator Lou Richter. Das Bild wurde 2001 aufgenommen, nicht 1991
    © Imago
    12/19
    Marko Pesic (M.) spielte bei vielen Vereinen unter seinem Vater. Beachtenswert ist übrigens das modische Auftreten von Sat.1-Moderator Lou Richter. Das Bild wurde 2001 aufgenommen, nicht 1991
    /de/sport/diashows/svetislav-pesic/svetislav-pesic-beste-bilder-seiner-karriere,seite=12.html
    Im Gegensatz zum Misserfolg in Köln feierte Pesic mit Jugoslawien im selben Jahr seinen wohl größten Erfolg und holte 2002 den Weltmeistertitel
    © Getty
    13/19
    Im Gegensatz zum Misserfolg in Köln feierte Pesic mit Jugoslawien im selben Jahr seinen wohl größten Erfolg und holte 2002 den Weltmeistertitel
    /de/sport/diashows/svetislav-pesic/svetislav-pesic-beste-bilder-seiner-karriere,seite=13.html
    Wie der Vater, so der Sohn. Während Svetislav seine Goldmedaille vorzeigen konnte, holte sein Sohn Marko mit dem deutschen Team die Bronzemedaille
    © Imago
    14/19
    Wie der Vater, so der Sohn. Während Svetislav seine Goldmedaille vorzeigen konnte, holte sein Sohn Marko mit dem deutschen Team die Bronzemedaille
    /de/sport/diashows/svetislav-pesic/svetislav-pesic-beste-bilder-seiner-karriere,seite=14.html
    Nach seiner Zeit in Deutschland suchte Pesic den Erfolg im Ausland. Seine weiteren Stationen: FC Barcelona, Lottomatica Rom, Akasvayu Girona, Dynamo Moskau, Roter Stern Belgrad, Power Electronics Valencia und abermals Belgrad
    © Imago
    15/19
    Nach seiner Zeit in Deutschland suchte Pesic den Erfolg im Ausland. Seine weiteren Stationen: FC Barcelona, Lottomatica Rom, Akasvayu Girona, Dynamo Moskau, Roter Stern Belgrad, Power Electronics Valencia und abermals Belgrad
    /de/sport/diashows/svetislav-pesic/svetislav-pesic-beste-bilder-seiner-karriere,seite=15.html
    Der Headcoach der Bayern gibt immer volle Kraft um sein Team zu unterstützen
    © getty
    16/19
    Der Headcoach der Bayern gibt immer volle Kraft um sein Team zu unterstützen
    /de/sport/diashows/svetislav-pesic/svetislav-pesic-beste-bilder-seiner-karriere,seite=16.html
    Pesic ist immer engagiert. Auch vor Diskussionen mit den Schiedsrichtern scheut sich der Serbe nicht
    © getty
    17/19
    Pesic ist immer engagiert. Auch vor Diskussionen mit den Schiedsrichtern scheut sich der Serbe nicht
    /de/sport/diashows/svetislav-pesic/svetislav-pesic-beste-bilder-seiner-karriere,seite=17.html
    Der erfahrene Coach hat ein offenes Ohr für seine Schützlinge, wir hier Heiko Schaffartzik
    © getty
    18/19
    Der erfahrene Coach hat ein offenes Ohr für seine Schützlinge, wir hier Heiko Schaffartzik
    /de/sport/diashows/svetislav-pesic/svetislav-pesic-beste-bilder-seiner-karriere,seite=18.html
    Treffen unter Trainern: Pesic zeigt Bayern-Trainer-Kollege Pep Guardiola wie man richtig mit dem Basketball umzugehen hat
    © getty
    19/19
    Treffen unter Trainern: Pesic zeigt Bayern-Trainer-Kollege Pep Guardiola wie man richtig mit dem Basketball umzugehen hat
    /de/sport/diashows/svetislav-pesic/svetislav-pesic-beste-bilder-seiner-karriere,seite=19.html
     
  • Gegen Bamberg hatte es bestens funktioniert, also stellten die Bayern auch diesmal hin und wieder auf Zonenverteidigung um. Und auch Alba hatte damit durchaus Probleme. Grundsätzlich war der amtierende Meister bemüht, einfache Passwege dichtzumachen und Albas Ballhandler so unter Druck zu setzen. All das funktionierte wie die gesamte Defense insgesamt gut.
  • Offensiv suchten die Bayern immer wieder ihre Big Man unter dem Korb oder im Lowpost. Irgendwie kam die Offense der Münchner allerdings relativ statisch daher. Es mangelte an Bewegung und Dynamik. Selten wurde der Ball schnell hin und her bewegt oder nach dem Drive für die Schützen am Perimeter kreiert.
  • Alba ließ den Spalding dagegen wie gewohnt an der Dreierlinie hin und her wandern. Irgendwann suchten die Berliner dann entweder den Zug zum Korb oder liefen das Pick-and-Roll, was durchaus funktionierte. Noch wichtiger war jedoch Alba berüchtigte Defense, die auch den Bayern das Leben schwer machte.
  • Lange fiel bei den Bayern nahezu nichts. Speziell von draußen (26 Prozent 3FG). Der FCB fand einfach zu selten Mittel gegen Albas Defense. Im Schlussviertel suchte Nihad Djedovic schließlich häufiger die Penetration in Richtung Korb, was der Offense der Münchner merklich guttat. Nun hatte Alba Probleme, zu scoren, beging immer häufiger 24-Second-Violations - und schon kippte das Spiel.

Alles zur BBL

Max Marbeiter

Diskutieren Drucken Startseite

Max Marbeiter(Redaktion)

Max Marbeiter, Jahrgang 1984, ist seit 2012 bei SPOX.com. Während seines Anglistik- und Politikstudiums in Erlangen knapp 3 Jahre lang freier Mitarbeiter bei kicker.de und im Anschluss an ein Praktikum auch einige Monate in der Lokalsportredaktion der Süddeutschen Zeitung. Bei SPOX.com festes Mitglied im Basketball-Ressort. Neben Texten zur NBA zählt der europäische Basketball zum Hauptaufgabenbereich.

Trend

Wer kann Bamberg 2016/2017 stoppen?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
Niemand
ratiopharm Ulm
Bayern München
Oldenburg
Frankfurt
Alba Berlin
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.