Achtelfinal-Hinspiele im Eurocup

Bayern und Bamberg verlieren

SID
Mittwoch, 04.03.2015 | 23:40 Uhr
Anton Gavel und Co. kamen gegen Valencia ganz schön unter die Räder
© getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn

Mäßige bis schlechte Aussichten für die deutschen Starter im Basketball-Eurocup: Im Achtelfinal-Hinspiel unterlag Bundesliga-Tabellenführer Brose Baskets Bamberg den favorisierten Russen von Kuban Krasnodar mit 78:80 (37:47). Damit haben die Franken aber wohl bessere Chancen auf ein Weiterkommen im Rückspiel als Meister Bayern München, der bei Titelverteidiger Valencia Basket deutlich 58:80 (33:37) verlor.

Bamberg fand nur schwer ins Spiel und lag deutlich zurück (19:35/13. Minute), kämpfte sich nach einer Leistungssteigerung aber wieder heran. Knapp sieben Minuten vor Schluss gingen die Franken sogar in Führung (67:65), Krasnodar hatte dennoch das bessere Ende für sich und feierte im Wettbewerb den 18. Sieg in Serie.

Bester Werfer der Gastgeber war Janis Strelnieks (15 Punkte). Auch Ryan Thompson (14), Bradley Wanamaker (14) und Elias Harris (11) punkteten zweistellig. Als Topscorer der Russen um den früheren Münchner Malcolm Delaney (7 Punkte, 1/8 FG) kam Krunoslav Simon auf 20 Zähler. Der ehemalige NBA-Spieler Anthony Randolph trug 15 Punkte zum ungefährdeten Sieg bei.

Bayern ohne Chance gegen Valencia

Die Münchner hielten an der früheren Wirkungsstätte ihres Trainers Svetislav Pesic nur bis zum Seitenwechsel mit. In einer eklatant schwachen Bayern-Offensive (nur vier verwandelte Dreier bei 19 Versuchen) überzeugte allein Vasilije Micic mit 19 Punkten.

"Wir haben zwar einen kleinen Heimvorteil mit dem zweiten Spiel am Ende, aber der nutzt uns nichts, wenn wir mit 15 oder 20 Punkten in Valencia verlieren", hatte Pesic vor dem Spiel gemahnt. Für Valencia waren besonders Bojan Dubljevic (18 Punkte, 6 Rebounds) und Pau Ribas (16 Punkte) enorm stark.

Bamberg tritt am Dienstag zum Rückspiel in Russland an, einen Tag später empfängt München die Spanier in eigener Halle.

Der Kader von FC Bayern München im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung