Eurocup, Achtelfinale

Bayern scheitern an Valencia

SID
Mittwoch, 11.03.2015 | 22:28 Uhr
Svetislav Pesic war mit der Leistung der Bayern sichtlich unzufrieden
© getty
Advertisement
NBA
Live
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg

Der deutsche Meister Bayern München ist nach einer erneuten Demontage als letzter deutscher Vertreter im Achtelfinale des Eurocups gescheitert.

Die Mannschaft von Trainer Svetislav Pesic verlor am Mittwochabend auch das Rückspiel gegen Titelverteidiger Valencia Basket mit 60:94 (31:50), schon das Hinspiel in Spanien vor einer Woche hatten die Bayern mit 58:80 abgegeben.

"Man hat heute gesehen, dass Valencia doch noch eine Klasse besser ist als wir. Valencia war heute eine Basketball-Maschine", sagte Pesic.

Die aus der Königsklasse Euroleague abgestiegenen Münchner hatten Valencia vor 5056 Zuschauern auf eigenem Parkett nichts entgegenzusetzen, die Gäste setzten sich schon Mitte des ersten Viertels ab und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus. Bayerns bester Schütze war Anton Gavel mit 14 Punkten.

Pesic kritisiert Defense

Pesic analysierte: "Wir hatten uns viel vorgenommen im Hinspiel, aber auch heute. Wir wollten in erster Linie das Spiel gewinnen. Aber von unserer Defense war in den ersten zehn Minuten nichts zu sehen. Dann kannst du solch ein Spiel nicht gewinnen. Aber natürlich gibt viele Gründe, warum wir heute verloren haben."

Bereits am Dienstag waren die Brose Baskets Bamberg als vorletzter deutscher Vertreter am russischen Favoriten Kuban Krasnodar gescheitert.

Alle Infos zum FCB

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung