Niederlagenserie der Baskets Oldenburg

Paulding: "Das wäre der Horror"

Von Erik Sabas
Mittwoch, 04.02.2015 | 14:29 Uhr
Nach einem schwachen Auftritt gegen Göttingen nimmt sich Rickey Paulding nun selbst in die Pflicht
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA

Die EWE Baskets Oldenburg stecken nach drei Niederlagen in Serie in der Krise und die Playoffs geraten zunehmend in Gefahr. Mit einer ausbaufähigen Leistung (6 Punkte, 6 Turnover) bei der jüngsten Klatsche gegen Göttingen (69:88) trug auch Paulding seinen Teil zur Misere bei. Nun hofft er auf die Trendwende.

Im Interview mit der "NWZ" sieht der 32-Jährige Forward vor allem in der schwachen Defense einen entscheidenden Faktor: "Zu Beginn der Saison haben wir eine gute Defensive gespielt, das war zuletzt überhaupt nicht mehr der Fall." Auch die nötige Energie vermisst der Forward bei den vergangenen Auftritten.

Als die Baskets das letzte Mal die Playoffs 2010/2011 verpassten, war Paulding bereits dabei. Eine weitere Saison ohne Playoffs dieses Jahr wäre für den Amerikaner deshalb der "Horror" und er glaubt fest an die Trendwende.

Vor allem die älteren Spieler um Adam Chubb, Julius Jenkins aber auch sich selbst sieht er nun in der Verantwortung: "Wir müssen das Team führen."

Dem weiteren Saisonverlauf sieht Paulding optimistisch entgegen und hält sogar den Heimvorteil in den Playoffs weiterhin für machbar.

Alle Infos zu den EWE Baskets Oldenburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung