Der große DBB-Kader-Check

Die Angst geht um

Mittwoch, 04.02.2015 | 11:03 Uhr
DBB, Deutschland, Basketball
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg

Basketball-Deutschland fiebert der Heim-EM 2015 entgegen und hofft für die Teilnahme der NBA-Stars Dirk Nowitzki, Dennis Schröder und Chris Kaman. Dabei könnte auch ohne das Trio der Ausscheidungskampf um einen der 12 Kader-Plätze so hart werden wie nie. Einige Leistungsträger der Vergangenheit wie Robin Benzing und Lucca Staiger müssen zittern. Wie würde Euer Kader aussehen? Stimmt jetzt ab!

Center

Zusage offen: Chris Kaman (32, Portland)

Ausdruck seiner noch immer vorhandenen Qualität: Nach Robin Lopez' Ausfall war Kaman bis zur Rückkehr seines Kollegen der Starting Center beim Team mit der viertbesten Bilanz der Western Conference. Wird entsprechend von allen gelobt, "The Oregonian" schreibt etwa: "Kaman - die perfekte Ergänzung." Mit 9,3 Punkten bei einer Wurfquote von 48,7 Prozent ist er statistisch sogar schlechter als in der unheilvollen Vorsaison bei den Lakers. Doch die 6,89 Rebounds (Anstieg von 5,9) deuten seine Wertigkeit für Portland an, weswegen Bundestrainer Chris Fleming in der "BIG" sagt: "Er spielt seine beste Saison seit Jahren." Kaman wird nie der Athletischste oder der Emsigste in der Defense sein, aber kraft seiner Masse, seines Shot-Blockings und den vielfältigen Offensivskills wäre er trotz seiner dann 33 Jahre eine Verstärkung bei der EM.

Sicher dabei: Tibor Pleiß (25, FC Barcelona)

Ob der Zurückhaltung der Oklahoma City Thunder, die seine NBA-Rechte halten, entschied sich Pleiß dazu, zumindest in Europa das Größtmögliche zu erreichen und wechselte nach Barcelona. Das Fazit nach der ersten Saisonhälfte liest sich zweideutig: Einerseits konnte er noch nicht endgültig überzeugen, so dass gleich 11 Spieler häufiger eingesetzt werden. Andererseits geht Pleiß nicht unter: Spielzeiten zwischen 10 und 20 Minuten sind bei einer derart tief besetzten Top-Mannschaft respektabel. Besonders im Dezember zeigte der Trend in der spanischen Liga vorsichtig nach oben: 10,2 Punkte und 5,8 Rebounds in 18 Minuten. Auch wenn er bei Barca mit Maciej Lampe nur um die erste Backup-Rolle für Ante Tomic kämpft: Bei der EM könnte Pleiß mit Kaman eines der besten Center-Duos des Turniers bilden.

VOTING Wie würde Euer EM-Kader aussehen?

Gute Chance: Tim Ohlbrecht (26, Ulm)

Nach Jahren der Missverständnisse hat sich Basketball-Deutschland mit Ohlbrecht versöhnt. Athletisch war das einstige Supertalent immer herausragend, seit der D-League-Exkursion spielt er zudem stabil und konstant wie nie. Unter allen deutschen BBL-Profis weist er den mit Abstand besten Effektivitätswert auf, in 21:37 Minuten gelingen ihm 13,4 Punkte bei überragenden Quoten (71,0 Prozent aus dem Feld, 45,5 Prozent Dreier), 6,4 Rebounds und 1,5 Blocks. Wenn das angespannte Verhältnis zum DBB nicht wäre: klarer Pick für die EM, falls Kaman absagt.

Ohlbrecht im Interview: "Dachte an einen schlechten Witz"

Geringe Chance: Maik Zirbes (25, Roter Stern Belgrad)

Radikale Entscheidung im Sommer: Völlig ungewöhnlich für einen deutschen Profi, wechselte Zirbes im Sommer von Bamberg nach Belgrad, um das knallharte serbische Basketball-Programm kennenzulernen und das von vielen an ihm kritisierte Phlegma abzulegen. Ein Experiment, worauf es zu achten lohnt. In der Euroleague nutzt er die knappen Spielzeiten (12:56 Minuten) als Vertreter von MVP-Kandidat Boban Marjanovic für 5,1 Punkte und 3,2 Rebounds - wobei ihm ausgerechnet gegen Alba die schwächste Leistung unterlief (lediglich je 1 Punkt und Rebound). In der ABA League, der Liga der besten Teams aus dem ehemaligen Jugoslawien, wird Zirbes mehr eingesetzt (18,4 Minuten) und nutzt dies für 9,3 Punkt (61,5 Prozent Wurfquote) und 4,5 Rebounds. Sollte Kaman nicht für die EM nominiert werden, könnte Zirbes wie Ohlbrecht davon profitieren.

Geringe Chance: Johannes Voigtmann (22, Frankfurt)

Hat sich fast unbemerkt zu einem der besten BBL-Center verbessert und ist hinter Ohlbrecht zweiteffektivster BBL-Deutscher überhaupt. Steigert sich in dieser Saison erneut bei den Punkten (jetzt 11,4), Quoten (60,5 Prozent), Rebounds (5,5) und Assists (2,3). Ist weniger ein Athlet als mehr ein klassischer Center, der Physis und Übersicht vereint. Und: Vielleicht der beste Passgeber unter den deutschen Big Men.

Keine Chance:

Bogdan Radosavljevic (21, Tübingen): Die EM würde zu früh kommen, aber ein Center der Zukunft. War bei den Bayern umstritten, in Tübingen hingegen mit teils auffälligen Leistungen, wobei ihm die Beständigkeit abgeht.

Andreas Seiferth (25, Artland): In den letzten Jahren zwar Teil des DBB-Teams, angesichts neuer oder wieder erstarkter Konkurrenz ohne Chance für die EM. Spielt bei den Dragons eine unscheinbare Saison (6,3 Punkte in 16:18 Minuten).

Yassin Idbihi (31, Bayern): Verlor in München an Bedeutung (nur noch 11:31 Minuten), wurde vom DBB ohnehin nie besonders gefördert.

Center: Ein Weltklasse-Duo

Power Forward: Dirk, das Beast und der Elegante

Small Forward: Solide als Kompliment

Shooting Guard: Die Three-and-D-Spezialisten

Point Guard: Schröder und die Backup-Frage

Fazit: Hart, härter, EM-Nominierung

Voting: Wie würde Euer EM-Kader aussehen?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung