Patrick Femerling im Interview

"DBB-Team braucht Kaman nicht"

Von Max Marbeiter
Donnerstag, 25.12.2014 | 12:00 Uhr
Patrick Femerling ist Rekordnationalspieler Deutschlands
© getty
Advertisement
MLB
Live
Dodgers @ Phillies
Primera División
Live
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
National Rugby League
Storm -
Broncos
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
22. September
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
MLB
Yankees @ Blue Jays
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
MLB
Marlins @ Diamondbacks
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
National Rugby League
Roosters -
Cowboys
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. September
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
NCAA Division I FBS
Arkansas @ Texas A&M
German MMA Championship
GMC 12
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
NCAA Division I FBS
Boston College @ Clemson
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
NCAA Division I FBS
Mississippi St @ Georgia
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. September
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Premiership
Exeter -
Wasps
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
NFL
RedZone -
Week 3
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
NFL
Raiders @ Redskins
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. September
MLB
Royals @ Yankees
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
26. September
DAZN ONLY Golf Channel
Presidents Cup
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
27. September
MLB
Blue Jays @ Red Sox
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
28. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
29. September
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Primera División
Celta Vigo -
Girona
NCAA Division I FBS
USC @ Washington St
J1 League
Niigata -
Kobe
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
30. September
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
NFL
Saints -
Dolphins
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
NFL
RedZone -
Week 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
NFL
Redskins @ Chiefs
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Patrick Femerling ist Rekordnationalspieler der deutschen Nationalmannschaft und spielte bereits mit Chris Kaman für Deutschland. SPOX erklärt er, weshalb die DBB-Auswahl den Center nicht braucht. Außerdem: Besondere Momente mit Alba Berlin, die Nachwuchsförderung in Deutschland, die Herausforderung als Jugendcoach und Dennis Schröders Rolle.

SPOX: Herr Femerling, zum 25-jährigen Jubiläum hat Alba Berlin eine Chronik herausgebracht, in der die Geschichte des Klubs beschrieben wird. Sie haben doch sicherlich auch eine bekommen.

Patrick Femerling: Ja, ich habe gerade eine bekommen. Ich habe auch schon mal durchgeblättert und fand das Ganze sehr ansprechend.

SPOX: Wie ist das als ehemaliger Spieler, wenn man sich all die Bilder aus der guten alten Zeit ansieht. Kommen da Emotionen hoch?

Femerling: Definitiv. Aber noch intensiver war es, als wir uns alle auf der Feier getroffen haben. Da tauscht man wieder die alten Kamellen aus und hat einfach eine gute Zeit. Das ist wirklich etwas Besonderes und Schönes, wenn man sich nach so langer Zeit wieder sieht und immer noch etwas gemeinsam hat.

SPOX: Sie sagten, dass Sie bereits einen Blick in die Chronik geworfen haben. Ist Ihr Lieblingsmoment denn verewigt?

Femerling: Das ist nicht einfach. Ganz bewusst würde ich wohl die 2008er Meisterschaft nehmen. Die ist noch sehr präsent, weil wir nach einer solch langen Durststrecke wieder den Titel geholt haben. Zudem war es auch mein erstes Jahr nach meiner Rückkehr, nachdem ich zuvor sieben Jahre im Ausland war. Das war definitiv etwas besonderes.

SPOX: Und während Ihrer ersten Zeit bei Alba?

Femerling: Auch da gab es große Momente. Gerade in Europa, wo wir mit dem Rücken zur Wand standen und uns doch noch irgendwie rausgezogen haben. Da gab es Spiele wie in Zadar, wo die Halle voll war und wir mit Zigarettenstummeln beschmissen wurden - und trotzdem gewonnen haben. Es gab schon viele Momente, die einem im Kopf geblieben sind und die wieder wachgerufen wurden. Am Ende macht man es dann aber doch mehr an den Personen fest, mit denen man das Ganze erlebt hat.

SPOX: Alba verfolgt ja seit Jahren die Philosophie, wichtige Positionen mit ehemaligen Spielern zu besetzen. Emir Mutapcic begann als Spieler und wurde später Coach, Hendrik Rödel ebenso. Heute bilden Sasa Obradovic und Mithat Demirel das Trainer-Manager-Gespann. Hilft das, die Philosophie des Vereins zu bewahren?

Femerling: Nicht nur das. Es besteht auch eine gewisse Form von Loyalität. Man fühlt sich wohl, war selbst mit dem Verein erfolgreich. Ich denke deshalb schon, dass das hilft, die Philosophie zu wahren. Allgemein ist das etwas sehr Positives, was eine zusätzliche Qualität bringt.

SPOX: Sie selbst arbeiten nach Ihrer aktiven Karriere ebenfalls wieder bei Alba, trainieren die U 16. Wie schwer fiel Ihnen der Umstieg vom Court auf die Bank?

Femerling: Ich gewöhne mich immer noch dran. Das ist ein Prozess, der nicht von heute auf morgen vonstattengehen kann. Es macht aber unglaublich viel Spaß. Denn am Ende ist es eine sehr luxuriöse Situation, mit derart hochtalentierten Jungs zusammenzuarbeiten. Dazu steht ein Verein dahinter, der die Sache voll und ganz unterstützt, der seine Jugendarbeit weiterbringen möchte. Es macht Spaß, aber es ist ein Lernprozess - nicht nur für die Kinder, auch für mich als Coach.

SPOX: Wo liegt die Hauptschwierigkeit?

Femerling: Die Nerven zu behalten (lacht). Das ist tatsächlich schwer. Ich war als Spieler schon sehr sehr emotional und hier und da auch nicht immer objektiv. Aber es ist schon schwer, immer ruhig zu bleiben und sich die Dinge einfach anzuschauen. Manchmal gebe ich da noch zu viel Gas (lacht).

SPOX: In welche Richtung geht das dann?

Femerling: Natürlich mehr in Richtung Offizielle und Schiedsrichter. Ich versuche immer, meinen Jungs mit Respekt zu begegnen. Das ist extrem wichtig. Schließlich sind das Heranwachsende im Alter von 14, 15 oder 16 Jahren und die benötigen einfach einen bestimmten Umgang und diesen Respekt. Andererseits bin ich immer mit sehr viel Emotion dabei, was das Ganze natürlich ein wenig erschwert (lacht).

SPOX: Inwiefern hat sich Ihre Perspektive auf das Spiel inzwischen verändert?

Femerling: Man ist ein wenig gefangen. Einerseits hat man einen Überblick, die Möglichkeit der Draufsicht und damit die Chance, etwas zu ändern, was natürlich schwierig ist, wenn man selbst auf dem Feld steht. Andererseits verlangt man manchmal ein wenig zu viel - von sich selbst, aber auch von den Jungs. Das ist eine Gradwanderung.

SPOX: Sicherlich keine einfache Situation.

Femerling: So lange man aber allen Fehlern zugesteht, ist die ganze Sache sehr ergiebig und bereichernd - menschlich wie sportlich. Aber natürlich ist es eine Herausforderung und auch eine andere Verantwortung. Früher war man nur für die eigene Leistung und die Mannschaft verantwortlich. Jetzt hat man die Verantwortung für 17 heranwachsende, pubertierende Jungs (lacht). Das kann mitunter auch ein wenig anstrengend sein, aber immer im positivsten Sinn.

SPOX: Was ist der zentralste Punkte, den Sie ihren Jungs nach all Ihren Erfahrungen im Ausland, aber auch hier in Deutschland, weitergeben können?

Femerling: Gerade in diesem Alter ist es wichtig, mit einer gewissen Freiheit an das Spiel heranzugehen - zumindest offensiv. Defensiv muss man heutzutage einen gewissen Standard haben, um überhaupt auf gutem Niveau spielen zu können. Offensiv zwar auch, aber wer verteidigen kann, kann zumindest schon einmal spielen und in der Offense frei und kreativ an das Spiel herangehen. Natürlich aber immer im vorgegebenen Rahmen.

SPOX: Mittlerweile haben Sie sicher einen sehr guten Einblick in die heutige Jugendarbeit gewonnen. Wie groß ist der Unterschied zwischen heute und damals, als sie begannen? Wie Tag und Nacht?

Femerling: (lacht) Das kann man durchaus so sehen. Allein die Kapazitäten, wie oft man trainiert - all das war früher gar nicht möglich. Sie sind heute alle auf einer Ganztags- oder Sportschule. Da ist der Tag ziemlich durchgetaktet. Erst Schule, dann Training, nach Hause, Essen, Hausaufgaben und dann war's das auch. Teilweise trainieren wir sogar vor der Schule. Das ist nicht ohne. Das Pensum ist ein ganz anderes als damals, aber dafür hat man eben auch ganz andere Möglichkeiten.

Seite 1: Alba-Jubiläum, Nachwuchsarbeit und die Rolle als Coach

Seite 2: Bringen Nowitzki und Kaman dem DBB etwas und wie wertvoll ist Schröder?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung