Ulm gewinnt das Derby

Bamberg und Oldenburg oben dran

SID
Samstag, 18.10.2014 | 22:53 Uhr
Die Oldenburger Fans mussten langen zittern, konnten aber jubeln
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
NBA
Thunder @ Bucks
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Murcia
NBA
Bulls @ Heat

Die Brose Baskets Bamberg und die EWE Baskets Oldenburg haben in der BBL Anschluss an das unbesiegte Spitzentrio gehalten. Am fünften Spieltag feierten die Bamberger einen ungefährdeten 74:61 (40:29)-Sieg bei TBB Trier, Oldenburg drehte die Partie gegen den punktlosen Tabellenletzten Walter Tigers Tübingen und gewann mit 98:89 (39:43).

Beide Teams bleiben damit mit 8:2 Punkten an Alba Berlin, Bayern München und Artland Dragons (8:0) dran, die jedoch am Sonntag wieder vorlegen können.

Für das Team von Bambergs Trainer Andrea Trinchieri war Ryan Thompson mit 17 Punkten bester Werfer auf dem Parkett. Die Trierer kassierten dagegen nicht nur die dritte Saisonpleite, sondern auch die elfte Heimniederlage in Folge gegen Bamberg.

Oldenburg musste gegen Tübingen lange um den vierten Saisonsieg kämpfen. Erst im dritten Viertel setzten sich die Niedersachsen mit einem Zwischenspurt von 33:18 Punkten von den Gästen ab.

Ratiopharm Ulm hatte zuvor das Schwaben-Derby für sich entschieden. Die Ulmer gewannen vor 6000 Zuschauern das Duell der bis dato punktgleichen Tabellennachbarn gegen die MHP Riesen Ludwigsburg 99:85 (85:85, 37:44) nach Verlängerung und zogen mit sechs Punkten an den Gästen (4) vorbei.

Beste Akteure beim Team von Thorsten Leibenath, bei dem Nationalspieler Per Günther nach einer Knieverletzung erstmals wieder dabei war, waren Will Clyburn mit 28 und Center Tim Ohlbrecht mit 27 Punkten für die Hausherren. Clyburn verbuchte zudem starke 17 Rebounds. Für Ludwigsburg kam Kerron Johnson auf 24 Zähler.

Die BBL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung