Sonntag, 26.10.2014

Berlins Rivalen siegreich

Quartett bleibt Alba auf den Fersen

Alle jagen Alba: Ein siegreiches Verfolger-Quartett um Meister Bayern München und den früheren Serien-Champion Brose Baskets Bamberg sitzt dem alleine noch ungeschlagenen Spitzenreiter aus Berlin weiter dicht im Nacken.

Ryan Thompson kam vor der Saison aus Oostende nach Bamberg
© getty
Ryan Thompson kam vor der Saison aus Oostende nach Bamberg

Während Alba (10:0 Punkte) am Wochenende spielfrei hatte, ließen die Rivalen (alle 10:2) ausnahmslos nichts anbrennen. Für den zweitplatzierten Titelverteidiger Bayern war das 101:68 (50:39) bei den Eisbären Bremerhaven ebenso nur eine Formsache wie für Bamberg (4.) das souveräne 101:74 (48:45) gegen ratiopharm Ulm.

Aber auch Ex-Meister EWE Baskets Oldenburg (3.) mit dem 122:83 (59:40)-Kantersieg bei Schlusslicht Phoenix Hagen und der Mitteldeutsche BC (5.) beim 86:71 (38:32) im Verfolgerduell bei den Artland Dragons Quakenbrück kamen zu deutlichen Erfolgen.

Die Münchner konnten sich im hohen Norden bei den Eisbären erst Mitte des zweiten Viertels absetzen. Das Team von Trainer Svetislav Pesic kam danach nie mehr in Gefahr und hatte in Center John Bryant und Point Guard Vasilije Micic (beide 16 Punkte) seine besten Werfer.

Thompson überragend

Die Bamberger, die vier Tage zuvor gegen die Telekom Baskets Bonn den ersten deutschen Saisonsieg im Eurocup erzielt hatten, ließen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen. Herausragender Spieler war Forward Ryan Thompson, der auf 35 Punkte kam. Thompson verfehlte damit knapp die Saisonbestmarke des Ludwigsburgers Kerron Johnson, der am 2. Oktober gegen Bonn auf 38 Zähler gekommen war.

Thompson kam gegen Ulm auf überragende Wurfquoten. Der 26 Jahre alte US-Amerikaner traf 90 Prozent seiner Zweier (9 von 10) und 71 Prozent der Dreier (5 von 7). Bei den Gästen erzielte Per Günther (16) die meisten Punkte.

Die Artland Dragons aus Quakenbrück kassierten gegen den MBC die zweite Saisonniederlage und verlieren langsam den Kontakt nach oben. Mit 8:4 Punkten fielen die "Drachen" auf den sechsten Platz zurück.

Oldenburg ohne Mühe

Das Oldenburger Team von Trainer Sebastian Machowski dominierte Gegner Hagen nach Belieben. Leistungsträger Nemanja Aleksandrov, der nach seiner Verletzungspause im Europacup bei CEZ Nymburk zurückkehrte, steuerte allein 23 Punkte und vier Rebounds zum höchsten Saisonsieg der Oldenburger bei.

Die Telekom Baskets Bonn feierten mit 87:71 (48:38) bei Aufsteiger BG Göttingen den zweiten Sieg in Serie. Bester Akteur der Mannschaft von Mathias Fischer war US-Spielmacher Eugene Lawrence, der 14 Punkte verbuchte.

Die Crailsheim Merlins feierten nach fünf Niederlagen in Folge ebenso wie bereits am Freitag die Walter Tigers Tübingen (93:76 gegen die Basketball Löwen Braunschweig) ihren ersten Saisonsieg. Gegen TBB Trier gewann der Aufsteiger 100:84 (50:40). Center Jannik Freese führte die Hausherren mit 23 Punkten zum Heimsieg. Für die Gäste war es die vierte Niederlage der Saison.

Dick im Abstiegsstrudel stecken auch die Fraport Skyliners. Die Frankfurter kassierten durch ein 58:67 (37:35) bei medi Bayreuth ihre fünf Saisonpleite. Mit 29 Punkten war der Bayreuther Shooting Guard Trevon Hughes der herausragende Schütze des Spiels.

Die BBL im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer kann Bamberg 2016/2017 stoppen?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
Niemand
ratiopharm Ulm
Bayern München
Oldenburg
Frankfurt
Alba Berlin
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.