BBL, 3. Spieltag

Bayern siegt weiter

SID
Mittwoch, 08.10.2014 | 22:43 Uhr
Dusko Savanovic lies es gegen Frankfurt mit einem Dunk ordentlich krachen
© getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn

Titelverteidiger Bayern München hat sich auch am dritten Spieltag der BBL keine Blöße gegeben. Der Meister setzte sich trotz eines 34:48-Rückstandes zur Halbzeit mit 80:73 gegen die Fraport Skyliners durch, die Gäste müssen weiter auf den ersten Sieg warten.

Ex-Meister Brose Baskets Bamberg kehrte unterdessen in die Erfolgsspur zurück. Vier Tage nach der überraschenden Niederlage bei den Basketball Löwen Braunschweig feierten die Franken einen 97:75 (53:42)-Sieg gegen Phoenix Hagen.

Die Braunschweiger kehrten nach ihrem Überraschungserfolg gegen Bamberg hingegen auf den Boden der Tatsachen zurück. Bei ratiopharm Ulm unterlagen die Löwen mit 70:81 (34:48). Für den Pokalfinalisten aus Ulm, der immer noch ohne den verletzten Nationalspieler Per Günther auskommen muss, war es der erste Heimsieg der Saison.

Unterdessen kassierten die Walter Tigers Tübingen mit einem 79:90 (39:49) beim Mitteldeutschen BC bereits die dritte Niederlage. In den Abendspielen gewannen die Artland Dragons mit 77:69 (44:37) bei der TBB Trier und die Eisbären Bremerhaven schlugen die MHP Riesen Ludwigsburg 70:64 (36:31).

"Fehlende Energie"

Bayerns Co-Trainer Emir Mutapcic hatte in der Pause mehr "aggressive Defense" von seinem Team gefordert und die "fehlende Energie" bemängelt. Das nahmen sich die Bayern zu Herzen, glichen Mitte des dritten Viertels aus und ließen sich danach die Führung nicht mehr nehmen. Für die Bayern war Nihad Djedovic mit 20 Zählern der Topscorer der Partie, Frankfurts Konstantin Klein holte 16 Punkte.

In der Brose-Arena in Bamberg mussten die Gastgeber auf ihren Topscorer Carlon Brown verzichten, der aufgrund von Kniebeschwerden pausierte. Bester Werfer aufseiten der Franken war Center Trevor Mbakwe mit 25 Zählern, Nationalspieler Daniel Theis holte 19 Punkte. Für Hagen war Frederick Nixon (20) am erfolgreichsten.

Alle Infos zur BBL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung