Heyder nicht mehr Sportdirektor

SID
Dienstag, 09.09.2014 | 11:45 Uhr
Auf Wolfgang Heyder warten neu Aufgaben in Bamberg
© getty
Advertisement
BSL
Anadolu Efes -
Sakarya
NBA
Celtics @ Bulls
Basketball Champions League
Oostende -
Bonn
NBA
76ers @ Timberwolves
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
ACB
Barcelona -
Gran Canaria
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
ACB
Montakit Fuenlabrada -
Iberostar Tenerife
NBA
Mavericks @ Hawks

Wolfgang Heyder ist nicht mehr Sportdirektor bei den Brose Baskets Bamberg und arbeitet künftig als Koordinator für das Nachwuchskonzept des sechsmaligen deutschen Meisters.

Wie die Franken mitteilten, geschieht das "auf eigenen Wunsch" des 58-Jährigen. Dieser Schritt war vom Klub bereits im Mai angekündigt worden.

"Mein Ziel ist es nun, eine Schnittstelle zwischen Nachwuchs- und Profiprogramm zu schaffen, damit wir auch zukünftig Eigengewächse in die Bundesliga führen", sagte Heyder. In dieser Saison stehen in Karsten Tadda, Daniel Schmidt, Andreas Obst und Johannes Thiemann bereits vier Akteure im Profikader, die das Bamberger Nachwuchsprogramm durchlaufen haben.

"Wir sind Wolfgang Heyder sehr dankbar für das, was er für den Verein in den letzten Jahrzehnten und vor allem vor dieser Saison getan hat", sagte Bambergs neuer Geschäftsführer Rolf Beyer: "Wir akzeptieren aber Wolfgangs Wunsch und seine Entscheidung, sich künftig ausschließlich auf das Nachwuchskonzept konzentrieren zu wollen und werden ihn hierbei weiterhin in allen Angelegenheiten aktiv unterstützen."

Heyder war nach der enttäuschenden letzten Saison, die mit dem Aus in der ersten Play-off-Runde geendet hatte, zunächst Ende Mai vom Amt des Geschäftsführers zurückgetreten. Seine Funktion als Sportdirektor wollte er zunächst weiter ausüben, bis ein Nachfolger gefunden ist. Zuletzt hatte es sogar so ausgesehen, als ob er doch noch länger im Amt bleiben würde.

Die Brose Baskets Bamberg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung