Alba Berlin gewinnt Champions Cup

SID
Samstag, 27.09.2014 | 22:52 Uhr
Svetislav Pesic wurde in der Partie gegen Berlin disqualifiziert
© getty
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Alba Berlin hat zum dritten Mal den Champions Cup der Bundesliga gewonnen. Der deutsche Pokalsieger setzte sich gegen Meister Bayern München hochverdient mit 76:68 (45:25) durch und sicherte sich den ersten Titel der Saison. Die Hauptstädter hatten den Champions Cup, der seit 2006 traditionell eine Woche vor dem Ligastart ausgetragen wird, bereits 2008 und 2013 gewonnen.

Bayern-Trainer Svetislav Pesic wurde dabei in der Halbzeit aus der Halle geworfen, nachdem er von den Schiedsrichtern in der Pause zwei technische Fouls kassiert hatte. Dies zieht automatisch eine Disqualifikation nach sich, der 65-Jährige durfte sein Team nicht mehr betreuen. Assistenzcoach und Bundestrainer Emir Mutapcic stand in der zweiten Hälfte an der Seitenlinie, konnte die Niederlage aber nicht mehr verhindern.

Die erfolgreichsten Werfer der vor allem in der ersten Hälfte überragenden Berliner vor 11.105 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof waren Jamel McLean (15 Punkte), Niels Giffey und Vojdan Stojanovski (beide 13). Für die Bayern punktete John Bryant (14) am sichersten.

Bayern oft unkonzentriert

Die Gastgeber dominierten die erste Hälfte nach Belieben. Während der achtmalige Meister und Pokalsieger Berlin um Heimkehrer Giffey in der Offensive wenige Fehler machte, wirkten die Bayern erst unkonzentriert und zunehmend auch frustriert. Die Folge waren schnell mehr als 20 Punkte Rückstand (19:43).

Die völlig indiskutable Vorstellung gipfelte im Rauswurf Pesics, der sich anschließend in den Mannschaftsbus zurückzog. Auch Robin Benzing und Nihad Djedovic kassierten technische Fouls. Zwar zeigten sich die Bayern nach dem Seitenwechsel durchaus verbessert, doch Alba hielt dem Druck des Favoriten bis zum Ende stand.

Zum Auftakt der Bundesligasaison empfängt der FC Bayern am Donnerstag den Mitteldeutschen BC, die Berliner spielen ebenfalls in eigener Halle gegen Aufsteiger BG Göttingen. Pesic muss keine Sperre fürchten, sondern wird dann wieder an der Linie stehen dürfen.

Die BBL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung