Basketball

MVP Delaney verlässt Bayern München

SID
Delaney zeigte eine überragende Saison für die Bayern
© getty

Der neue deutsche Basketball-Meister Bayern München verliert Malcolm Delaney. Nach nur einem Jahr verlässt der wertvollste Spieler der Hauptrunde und der Play-off-Finalserie gegen Alba Berlin (3:1) den Verein schon wieder.

Die Münchner gaben nicht bekannt, wohin der US-Amerikaner wechselt. Nach Informationen von Sportando soll der 25 Jahre alte Guard für zwei Jahre und insgesamt 2,8 Millionen Euro Gehalt beim russischen Spitzenklub Lokomotiw Kuban in Krasnodar unterschreiben.

"Malcolm Delaney ist ein außergewöhnlicher Spieler und jeder im Verein weiß, welchen maßgeblichen Anteil er an den großen Erfolgsmomenten der vergangenen Saison hatte", sagte Geschäftsführer Marko Pesic: "Wir haben gute Gespräche mit ihm und seinem Berater geführt und ein vernünftiges Angebot unterbreitet. Wir müssen und können jedoch seine Entscheidung für eine andere sportliche Zukunft akzeptieren."

Zweiter Abgang eines Spielmachers

Damit müssen sich die Bayern zum zweiten Mal nacheinander einen neuen Spielmacher suchen. Im vergangenen Jahr war bereits Delaneys Landsmann Tyrese Rice nach nur einem Jahr gegangen und hatte sich dem isrealischen Serienchampion Maccabi Tel Aviv angeschlossen.

Delaneys Abschied trifft die Mannschaft von Trainer Svetislav Pesic nach dem ersten Gewinn des Meistertitels seit 1955 hart. Der Schlüsselspieler kam in 47 Bundesligaspielen durchschnittlich auf 12,0 Punkte, 4,2 Assists und 3,3 Rebounds. In der Euroleague waren die Werte noch besser (13,9/4,5/3,4).

"Er zählt aktuell zu den besten Guards in Europa und uns war von Anfang an bewusst, dass es schwer wird, einen Spieler von diesem Format zu halten", sagte Marko Pesic: "Ich möchte mich im Namen des gesamten Vereins noch einmal herzlich für seine Leistung im Bayern-Trikot bedanken."

Die BBL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung