Heyder macht vielleicht weiter

SID
Freitag, 18.07.2014 | 12:57 Uhr
Wolfgang Heyder bleibt Bamberg eventuell doch erhalten
© getty
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
Liga ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

Sportdirektor Wolfgang Heyder bleibt dem sechsmaligen deutschen Meister Brose Baskets Bamberg eventuell doch in führender Position erhalten. Bei BBL-Geschäftsführer Jan Pommer würde das auf breite Unterstützung stoßen.

"Mir liegt das Programm sehr am Herzen. Wenn du 16 Jahre lang was aufgebaut hast, dann hörst du nicht einfach von heute auf morgen auf", sagte der 57-Jährige bei Radio Bamberg. Es gebe "leise Hoffnungen", dass er weitermache.

Heyder war nach der Trennung von Trainer Chris Fleming als Geschäftsführer zurückgetreten und hatte angekündigt, auch seinen Posten als Sportdirektor räumen zu wollen.

Zuletzt war angedacht, dass sich Heyder im Klub nur noch um den Nachwuchs kümmert. Doch Bambergs neuer Chefcoach, der Italiener Andrea Trinchieri, hatte sich dafür stark gemacht, dass der langjährige Manager bleibt. Heyder ist nun wohl dazu bereit. Eine Entscheidung soll laut Heyder "in den nächsten Wochen" fallen.

Jan Pommer, Geschäftsführer der BBL, würde den Rücktritt vom Rücktritt begrüßen. "Heyder ist der Vater des Projekts. Daher wäre es auch uns unserer Sicht hervorragend, wenn er doch bliebe, da er sich auch für Dinge einsetzt, die uns wichtig sind: Nachwuchsförderung, ein kontinuierliches Arbeiten und dafür, Basketball als Sport ernst zu nehmen", sagte der 43-Jährige dem "SID".

Die Brose Baskets Bamberg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung