"Wer spielen will, muss voll dabei sein"

SID
Mittwoch, 02.07.2014 | 16:06 Uhr
Mutapcic ärgert sich über die Vorbereitung auf die EM-Qualifikation
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
Liga ACB
Real Madrid -
Estudiantes
NBA
Bulls @ Wizards

Fehlende Identifikation mit dem Nationalteam, unrealistische NBA-Hoffnungen und zu wenig Leidenschaft: Der neue Basketball-Bundestrainer Emir Mutapcic hat gleich bei seinem ersten offiziellen Auftritt zum Rundumschlag gegen einige Spieler ausgeholt.

Der 54-Jährige, der Frank Menz im Amt folgte, sorgt sich um eine reibungslose Qualifikation für die wichtige EM im kommenden Jahr.

"Wer bei uns spielen will, der muss voll dabei sein. Aber wir haben in diesem Sommer sehr viele Probleme und müssen zu viele Kompromisse machen. Das darf in dieser Form nicht mehr passieren", sagte Mutapcic in Leipzig.

Besonders missfallen dem neuen Bundestrainer die wilden NBA-Träume einiger Spieler: "Objektiv sehe ich es nicht, dass einer von ihnen den Sprung in die NBA schafft. Einige Spieler sind sehr stark mit dem NBA-Gedanken infiziert."

Zehn wichtige Akteure fehlen

Wenn sich die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) am Donnerstag zum ersten Sommerlehrgang in Kienbaum bei Berlin trifft, wird nur ein Rumpfteam dabei sein. Ungewöhnlich viele Spieler - unter anderem Niels Giffey, Tim Ohlbrecht, Elias Harris, Philipp Neumann oder Danilo Barthel - versuchen in den kommenden Wochen, sich in der Summer League für die NBA zu empfehlen. Insgesamt fehlen allein deshalb zehn wichtige Akteure.

Mutapcic und DBB-Sportdirektor Peter Radegast müssen improvisieren, in Kienbaum ist nur eine C-Mannschaft aus 13 Akteuren dabei. Viele Spieler wären normalerweise niemals für das A-Team nominiert worden. In der Vorbereitung auf die wichtige EM-Qualifikation gegen Österreich, Polen und Luxemburg (10. bis 27. August) ist das nach der verpatzten EM in Vorjahr ein weiteres Desaster.

Die DBB-Auswahl trifft ab nächstem Donnerstag bei einem internationalen Turnier in Italien auf die Gastgeber, die Niederlande und Belgien. Erst dann soll die erste Garde um Point Guard Dennis Schröder (Atlanta Hawks) zum Team stoßen. Beim ersten Heim-Länderspiel am 27. Juli in Leipzig gegen Finnland will die DBB-Auswahl erstmals "ihr richtiges Gesicht zeigen", betonte Mutapcic.

"Sehr wichtiges Jahr"

Eine optimale Vorbereitung auf die Quali zur EuroBasket 2015 sei dies jedoch überhaupt nicht. Wo die Endrunde stattfinden wird, ist weiterhin offen. Der DBB will sich um die Ausrichtung bewerben.

"Wir respektieren die Ambitionen jedes Spielers, aber dieses Jahr ist ein sehr wichtiges für uns und es geht um Basketball in Deutschland. Vielen scheint das nicht klar zu sein", sagte Mutapcic. Konkrete Namen wollte er jedoch nicht nennen. Allerdings fehlen auch mehrere Verletzte wie Aufbauspieler Per Günther, zudem bekommen die Profis vom deutschen Meister Bayern München noch eine längere Pause.

Der DBB will nun in Zusammenarbeit mit der Basketball Bundesliga (BBL) und dem Weltverband FIBA nach Lösungen suchen, um eine klare Rechtslage zu schaffen. "Das Thema 'Summer League' werden wir in den kommenden Jahren aggressiver angehen, um im Interesse des DBB, der Liga und der Vereine eine feste Regelung zu finden", sagte Mutapcic.

Außerdem wünschte sich der neuen Bundestrainer, der zunächst nur einen Vertrag für diesen Sommer besitzt, klare Bekenntnisse seiner Profis zum Nationalteam: "Der Weg nach oben führt nicht nur durch die Summer League. Auch in der Nationalmannschaft können wir die Spieler voranbringen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung