Basketball

Bayern verliert zum Abschluss

SID
Trotz dieses Punktgewinns durch Yassin Idbihi reichte es für Bayern München nicht zum Sieg
© getty

Titelkandidat Bayern München hat zum Hauptrunden-Abschluss in der BBL eine Niederlage kassiert. Der Spitzenreiter unterlag am 34. Spieltag Pokalsieger Alba Berlin 72:80 (37:41) und verpatzte mit der fünften Pleite in der laufenden BBL-Saison die Play-off-Generalprobe.

"Alba hat ein sehr gutes Spiel gezeigt und verdient gewonnen. Auf unserer Seite fehlte heute die notwendige Frische", sagte Bayern-Trainer Svetislav Pesic: "Unsere Spieler, die zuletzt angeschlagen oder krank waren, müssen jetzt wieder eine gute physische Verfassung finden, damit wir unsere Leistung abrufen können."

Am kommenden Samstag treffen die Bayern, die bis zum Schluss den Heimvorteil haben, im Viertelfinale der K.o.-Runde auf die MHP Riesen Ludwigsburg.

Vor 6.700 Zuschauern im ausverkauften Audi Dome geriet der Hauptrunden-Primus um früh in Rückstand, machte diesen dank eines starken zweiten Durchgangs aber wett.

"Guter Job von uns"

Von der Drei-Punkte-Linie enttäuschten die Bayern jedoch mit insgesamt nur zwei Treffern bei 16 Versuchen und gerieten so ins Hintertreffen.

Die Berliner punkteten dagegen gleich 14-mal aus der Distanz. "Wir haben heute, genau wie in der regulären Saison, einen guten Job gemacht", sagte Alba-Coach Sasa Obradovic, der mit Berlin in den Play-offs auf ratiopharm Ulm trifft.

Die Bayern hatten in Deon Thompson und John Bryant (jeweils 11) ihre erfolgreichsten Schützen, bei Alba ragte Reggie Redding mit 21 Punkten heraus.

Die aktuelle Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung