Basketball: Wegen Doppelbelastung

Pesic fordert Reform des Spielplans

SID
Sonntag, 02.03.2014 | 15:10 Uhr
Seit 2011 ist Marko Pesic Sportdirektor bei den Basketballern des FC Bayern München
© getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn

Die Verantwortlichen des Basketball-Bundesligisten FC Bayern München fordern eine Reform des Liga-Spielplans. Dies erklärte Sportdirektor Marko Pesic im Gespräch mit dem "Kicker".

"Die Bundesliga muss den Mannschaften, die international tätig sind, Chancengleichheit ermöglichen. Dafür müsste sie jedoch den nationalen Spielplan den Europapokalwettbewerben anpassen, so wie dies in Spanien, Italien oder der Türkei längst geschieht", so Pesic.

Der Bundesliga-Spitzenreiter, als einzige deutsche Mannschaft noch in der Euroleague vertreten, hatte in den vergangenen zehn Tagen einschließlich der Partie am Sonntagabend bei Phoenix Hagen fünf Spiele bestreiten müssen. "Wir waren die erste Mannschaft im deutschen Basketball, die ein derartiges Pensum absolvieren musste - und hoffentlich auch die letzte", sagt Trainer Svetislav Pesic.

Alle Infos zu Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung