"Trainer steht nicht zur Debatte"

Bamberg-Manager stützt Fleming

SID
Donnerstag, 20.02.2014 | 14:19 Uhr
Chris Fleming steht in Bamberg unter starker Kritig
© getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn
NBA
Warriors @ Hornets
NBA
Rockets @ Jazz

Manager Wolfgang Heyder hat Headcoach Chris Fleming nach dem Ausscheiden der Brose Baskets Bamberg im Eurocup den Rücken gestärkt. "Der Trainer steht nicht zur Debatte", stellte Heyder im Gespräch mit dem "SID" klar, machte dabei aber deutlich: "Ich kann das nur aus meiner Sicht sagen."

Michael Stoschek, mächtiger Geschäftsführer des Hauptsponsors Brose, gleichzeitig Namensgeber der Halle, sieht das nämlich womöglich anders. Zuletzt hatte der 66-Jährige deutlich seinen Unmut über das Auftreten des Teams geäußert. Das Scheitern im zweitklassigen Eurocup durch das 84:102 (51:53) beim italienischen Klub Dinamo Basket Sassari dürfte die Kritik neu entflammt haben.

"Wir führen Diskussionen, auch mit Herrn Stoschek. Es muss auch der Anspruch des Hauptsponsors sein, dass diese geführt werden", sagte Heyder: "Wir beschäftigen uns natürlich damit, dass wir die Erwartungen von außen und von uns selbst nicht erfüllen. Das will ich nicht schönreden."

Alles zu den Brose Baskets

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung