"Der Rekord bedeutet mir nichts"

SID
Montag, 03.02.2014 | 18:05 Uhr
Für Sasa Obradovic und Alba Berlin zählt gegen die Telekom Baskets Bonn nur ein Sieg
© getty
Advertisement
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Lakers @ Nets
NBA
Bulls @ Clippers
BSL
Fenerbahce -
Anadolu Efes
NBA
Lakers @ Thunder

Mit wettbewerbsübergreifend 15 Siegen in Serie hat Alba Berlin einen neuen Klubrekord aufgestellt. Für Trainer Sasa Obradovic ist das bedeutungslos. Am Mittwoch zählt für den Hauptstadtklub im Pokal gegen die Telekom Baskets Bonn nur ein Sieg.

Durch den 83:73-Sieg am Samstag gegen BBC medi Bayreuth machte Alba den Rekord perfekt. An eine Feier dachte bei den Berlinern trotzdem niemand. "Der Rekord bedeutet mir nichts", wird Obradovic von der "B.Z." zitiert.

Dabei läuft es extrem gut für das vor der Saison völlig neuformierte Team. In der Bundesliga belegt der achtmalige Meister hinter Bayern München und den Brose Baskets Bamberg den dritten Platz. Im Eurocup haben sich die Albatrosse bereits zwei Spieltage vor Ende der Zwischenrunde für das Achtelfinale qualifiziert.

Bayern trifft auf die Dragons

Am Mittwoch steht allerdings eine ganz wichtige Partie an. Im Pokal kämpft der Titelverteidiger gegen Bonn um den Einzug ins Final Four, das am 29. und 30. März in Ulm stattfindet. "Was nützen uns die 15 Siege, wenn wir gegen Bonn rausfliegen? Nichts", erklärte Alba-Manager Marco Baldi.

Ulm ist als Gastgeber bereits qualifiziert. In den beiden verbleibenden Partien bekommen es ebenfalls am Mittwoch die Bayern mit den Artland Dragons und die EWE Baskets Oldenburg mit Bamberg zu tun.

Alba Berlin im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung