Sonntag, 23.02.2014

BBL, 22. Spieltag

Bayern siegt trotz Schwächephase

Der FC Bayern München ist am 22. Spieltag der BBL eine große Überraschung nur knapp verhindert. Nachdem die Walter Tigers Tübingen schon früh mit 16 Punkten zurücklagen, gerieten die Münchener noch in Rückstand. Der Mitteldeutsche BC verliert gegen ein treffsicheres Alba Berlin mit 61:85.

Bryce Taylor war bester Scorer des FC Bayern München gegen die Walter Tigers Tübingen
© getty
Bryce Taylor war bester Scorer des FC Bayern München gegen die Walter Tigers Tübingen

Die Spiele am Sonntag

Walter Tigers Tübingen - FC Bayern München 70:78 (BOXSCORE)

Obwohl die Bayern in den ersten beiden Vierteln weniger als 40 Prozent ihrer Würfe trafen, erspielten sie sich schnell einen Vorsprung von 16 Punkten. Die Tigers leisteten sich anfangs zu viele Turnover, kamen aber im dritten Viertel wieder auf unter zehn Zähler heran. Selbst als Svetislav Pesic wutentbrannt eine Auszeit nahm, kehrte die Konzentration beim Euroleague-Teilnehmer nicht zurück.

Die Tübinger ließen die gegnerischen Big Men im dritten Viertel aus der Distanz werfen und holten die Rebounds. Bayern leistete sich vier Turnover binnen kürzester Zeit. Nach drei Fehlwürfen am Stück waren die Thüringer wieder bis auf einen Punkt dran, Josh Young brachte die Tigers mit seinem zweiten erfolgreichen Dreier erstmals in Führung.

Allerdings hatte Tübingen am Ende ein Problem. Das ganze Spiel lief über Tyrone Nash (25 Punkte, 7 Rebounds) und Young (16 Punkte, 6 Rebounds, 9 Assists), der nahezu die gesamte zweite Hälfte durchspielte. Als sich die Fehler häuften, übernahmen die Münchener wieder die Kontrolle und zogen abermals auf zehn Punkte weg. Topscorer der Bayern war Bryce Taylor mit 20 Punkten. John Bryant steuerte 14 Zähler bei und kam auf neun Rebounds.

Telekom Baskets Bonn - Fraport Skyliners 74:54 (BOXSCORE)

Die Spiele am Samstag

Mitteldeutscher BS - Alba Berlin 61:85 (BOXSCORE)

Alba hatte gegen den Mitteldeutschen BC leichtes Spiel. Im Wolfsbau lief beim Gastgeber während der ersten beiden Viertel nichts zusammen. 15 Würfe für drei Punkte nahmen die Weißenfelser während der ersten 20 Minuten, 15 Würfe gingen daneben. Bis zum Ende des Spiels besserte sich die Quote nur auf 4/22. Besonders Michael Cuffee (14 Punkte) enttäuschte. Er traf nur bei fünf seiner 16 Versuche aus dem Feld den Korb.

Die Berliner präsentierten sich wesentlich sicherer. 54 Prozent der Berliner Würfe fanden ihr Ziel. Reggie Redding steuerte als Topscorer 16 Punkte bei, lieferte vier Assists und holte vier Rebounds. Dabei waren auch die favorisierten Hauptstädter nicht makellos. Mit 34:31 Rebounds hatten der Mitteldeutsche BC dank Djordje Pantelic und Angelo Calairo (je acht Rebounds) unter den Körben Vorteile.

An einen Weißenfelser Sieg war trotzdem nie zu denken. Berlin leistete sich deutlich weniger Turnover (10:19) und vergrößerte den Vorsprung bis zum Schluss auf komfortable 24 Punkte. Leon Radosevic steuerte nach seiner Kapselverletzung im Knöchel immerhin zwölf Zähler bei.

Phoenix Hagen - s.Oliver Baskets Würzburg 75:73 (BOXSCORE)

New Yorker Phantoms Braunschweig - MHP Riesen Ludwigsburg 84:78 (BOXSCORE)

medi Bayreuth - Eisbären Bremerhaven 67:77 (BOXSCORE)

TBB Trier - EWE Baskets Oldenburg 80:82 (BOXSCORE)

Artland Dragons - Rasta Vechta 86:76 (BOXSCORE)

Die BBL im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer kann Bamberg 2016/2017 stoppen?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
Niemand
ratiopharm Ulm
Bayern München
Oldenburg
Frankfurt
Alba Berlin
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.