München: Galatasaray-Fans randalieren

SID
Freitag, 24.01.2014 | 13:25 Uhr
Galatasaray und Bayern München trafen in der Euroleague aufeinander
© getty
Advertisement
Basketball Champions League
Oostende -
Bonn
NBA
76ers @ Timberwolves
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Rund 250 Fans des türkischen Basketball-Meisters Galatasaray Istanbul haben sich in der Euroleague rund um das Spiel bei Bayern München daneben benommen. Es kam zu Festnahmen.

Vor, während und nach der Begegnung kam es zu Zwischenfällen, drei Personen wurden festgenommen. Dies teilte die Münchner Polizei mit.

Vor Spielbeginn kam es zu einem Böllerwurf, dazu wurden Mitarbeiter des Ordnungsdienstes aus dem Galatasaray-Block herausgedrängt und bespuckt. 90 Stühle wurden beschädigt, Hallenverkleidung und Dämmung aus der Wand gerissen. Zwei Fans kamen nach einer Auseinandersetzung mit Körperverletzung in Polizeigewahrsam. Ein weiterer Galatasaray-Anhänger wurde nach dem Spiel außerhalb der Halle aufgegriffen, da er einem Bayern-Fan den Schal abgenommen hatte.

"Ich bin nicht zufrieden"

Sportlich hätten die Gästefans nach dem ersten Sieg ihres Teams in der Top-16-Runde eigentlich allen Grund zur Freude gehabt, zeigten sich aber von ihrer schlechtesten Seite. Bayern-Trainer Svetislav Pesic war derweil nach der zweiten Niederlage in Folge hin- und hergerissen. "Ich bin nicht zufrieden", sagte der Serbe: "Aber ich bin nicht enttäuscht. Wir haben heute eine gute Einstellung gezeigt und gekämpft."

Nach ihrem Traumstart mit zwei Siegen sind die Bayern (2:2) in der Tabelle weiterhin Vierter. Dies würde zum Einzug ins Viertelfinale reichen. Allerdings stehen in der zweiten Gruppenphase noch zehn Spiele auf dem Programm. Am Donnerstag kommt in dem russischen Titelträger ZSKA Moskau ein ganz schwerer Brocken.

Die Euroleague im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung