Mehr Zeit für Vereine

BBL verändert Lizenzierungsverfahren

SID
Samstag, 18.01.2014 | 18:19 Uhr
Jan Pommer ist seit dem 1. April 2005 Geschäftsführer der BBL
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ 76ers
ACB
Andorra -
Malaga
BSL
Tofas -
Anadolu Efes
ACB
Barcelona -
Valencia
NBA
Wizards @ Raptors
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics

Die BBL ändert als Konsequenz aus den zuletzt aufgetretenen Finanzproblemen bei den s.Oliver Baskets Würzburg ihr Lizenzierungsverfahren. Künftig müssen die Klubs ihre Unterlagen für die neue Saison nicht mehr am 15. März, sondern erst am 15. April einreichen.

Das gab BBL-Geschäftsführer Jan Pommer am Rande des Allstar-Games in Bonn bekannt.

Den Beschluss hatte die BBL-AG in ihrer Sitzung am Freitag gefällt. Durch die neue Regelung bleibt den Vereinen ein Monat mehr Zeit zur Vorbereitung. Außerdem werden die Zahlen der BBL-Klubs ab der kommenden Saison zusätzlich am 15. Juli überprüft. Bislang musste zwischen Anfang Mai und Ende September nichts vorgelegt werden.

"Die Vereine waren geschlossen dafür", sagte Pommer: "Das sind ganz wichtige Dinge, weil wir Wert darauf legen, dass vernünftig gewirtschaftet wird."

Würzburg mit Punktabzug

Würzburg hatte im abgelaufenen Geschäftsjahr 835.00 Euro Verlust gemacht. Wegen eines Verstoßes gegen die Mitteilungspflicht wurden den Unterfranken von der Liga Anfang Dezember zwei Punkte abgezogen. Darüber hinaus gab es eine Geldstrafe in Höhe von 40.000 Euro.

In der vergangenen Saison hatten die Giessen 46ers einen Insolvenzantrag gestellt, dafür wurden sechs Punkte abgezogen. Der Traditionsklub stieg danach ab.

Die Tabelle der BBL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung