Sonntag, 26.01.2014

BBL-Roundup, 18. Spieltag

Oldenburg souverän - Bayern zittert

Die EWE Baskets Oldenburg gewannen am 20. Spieltag der BBL souverän gegen ratiopharm Ulm. Außerdem: Bayern München gewinnt in der Overtime gegen den Mitteldeutschen BC, Alba Berlin erfüllt gegen die WALTER Tigers Tübingen ein Pflichtaufgabe und Bamberg hat viel Glück in der Schluss-Sekunde.

Deon Thompson spielt seit dieser Saison für die Münchner
© getty
Deon Thompson spielt seit dieser Saison für die Münchner

EWE Baskets Oldenburg - ratiopharm Ulm 76:62 BOXSCORE

Bis kurz vor der Halbzeit war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, dann setzten sich die EWE Baskets mit neun unbeantworteten Punkten ab. Die Ulmer hatten bis dahin zwar kleine Vorteile am offensiven Brett, Julius Jenkins und Rickey Paulding scorten aber fleißig.

Bis zum Ende kam Jenkins auf 19 Zähler, Paulding machte nach zehn in der ersten Hälfte nur noch drei weitere. Insgesamt punkten vier Oldenburger zweistellig. Den Ulmern machten unterdessen ihre schlechten Würfe zu schaffen. Nur 35 Prozent fielen für zwei Punkte, von Downtown trafen gar nur 21 Prozent. Lediglich Per Günther (16 Punkte, 3/5 Dreier), Will Clyburn (1/3) und Philipp Schwethelm (1/3) trafen überhaupt aus der Distanz.

Edgar Sosa schloss in 19 Minuten zwar acht Mal ab, traf aber nicht einen einzigen Wurf. Wenig überraschend kam bei den vielen abprallenden Bällen Center Matt Howard zum Zug. Er war mit 17 Punkten Ulms Topscorer und holte zusätzlich noch acht Rebounds.

TBB Trier - Eisbären Bremerhaven 77:89 BOXSCORE

New Yorker Phantoms Braunschweig - Phoenix Hagen 81:85 BOXSCORE

medi Bayreuth - Brose Baskets Bamberg 68:69 BOXSCORE

Auch die Baskets bleiben Tabellenführer München auf den Fersen. Gegen medi Bayreuth tat sich der amtierende Meister aber wesentlich schwerer, als gedacht und hatte großes Glück bei einer Schiedsrichter-Entscheidung.

Der Tabellensechzehnte bot Bamberg bis in die Schlussminuten Paroli und verlor am Ende nur denkbar knapp. Angeführt vom starken Kyle Weems (17 Punkte) und einem Brian Qvale (23 Punkte) ist Bestform, hatte Bayreuth fünf Sekunden vor Schluss bei eigenem Ballbesitz und einem Punkt Rückstand die Chance auf den Sieg.

Über Hamilton landete der Ball unterm Brett bei Qvale, der bei seinem Korbleger-Versuch eindeutig von Fischer gefoult wurde. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb allerdings trotz massiver Proteste der Heimmannschaft stumm. Für die Baskets, die weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz liegen, scorte Casey Jabobsen am besten (16 Punkte), Elias Harris erzielte 14 Punkte.

Alba Berlin - Walter Tigers Tübingen 106:87 BOXSCORE

Die Gäste aus Tübingen fanden schnell in die Partie und führten nach Ende des ersten Viertels überraschend mit 31:27. Danach wendete sich jedoch das Blatt. Alba wurde seiner Favoritenrolle gerecht und lag dank starker Quoten zwischenzeitlich mit 25 Punkten vor dem Tabellenletzten.

Ernstzunehmende Gegenwehr leistete auf Seiten der Gäste lediglich Alex Harris. Der 27-Jährige war mit 24 Punkten Topscorer der Partie. Auf der Gegenseite vermochte in erster Linie die mannschaftliche Geschlossenheit sowie die Überlegenheit an den Brettern zu beeindrucken. Den sieben Akteuren im Dress der Berliner, die zweistellig punkteten, standen nur vier auf Seiten der Tübinger gegenüber.

Im letzten Abschnitt nahmen die Albatrosse sichtlich Tempo raus und verwalteten den sicheren Sieg. Für Tübingen wird es nach der fünften Niederlage in Folge im Tabellenkeller immer enger.

Mitteldeutscher BC - FC Bayern München 90:97 OT BOXSCORE

Unkonzentriert und schlampig wirkten die Bayern während ihrem Gastspiel beim Mitteldeutschen BC. Zu viele Fouls und Turnover machten es schwierig, auf Distanz zu gehen. Trotz einer phasenweise enttäuschenden Leistung setzte sich die Mannschaft von Svetislav Pesic im zweiten Viertel deutlich ab. 15 Punkte Abstand waren es, ehe man plötzlich wieder in die alte Lethargie verfiel und so beim Stand von 40:40 in die Halbzeit ging.

Dass die Bayern soeben einen riesigen Vorsprung aus der Hand gegeben hatten, schien allerdings nicht als Weckruf zu dienen. Ganz im Gegenteil: Die Gastgeber waren plötzlich am Drücker und zogen ihrerseits davon. Trotz klarer Unterlegenheit unter den Brettern setzten sie sich zusehends ab.

Doch im letzten Viertel schwanden beim Mitteldeutschen BC sichtlich die Kräfte. Angeführt vom starken Heiko Schaffartzik, der 15 Zähler verbuchte, und Deon Thompson, der 16 Punkte beisteuerte, übernahmen die Münchner erneut die Kontrolle und retteten sich mit einem Run in die Overtime.

Dort ließ der Tabellenführer allerdings keine Zweifel mehr aufkommen. Zu platt wirkte der Gegner, um sich für eine gute Leistung selbst zu belohnen. Trotz einer bärenstarken Leistung von Hvroje Kovacevic, der gut ein Viertel der Punkte seines Teams verbuchte, verpassen die Gastgeber damit den Anschluss an die Playoff-Ränge. Die Bayern hingegen bleiben weiterhin Tabellenführer.

s. Oliver Baskets Würzburg - Telekom Baskets Bonn 72:81 BOXSCORE

MHP Riesen Ludwigsburg - RASTA Vechta 86:72 BOXSCORE

Artland Dragons - Frankfurt Skyliners 83:77 BOXSCORE

Die BBL im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer kann Bamberg 2016/2017 stoppen?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
Niemand
ratiopharm Ulm
Bayern München
Oldenburg
Frankfurt
Alba Berlin
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.