Sonntag, 12.01.2014

BBL-Roundup, 17. Spieltag

Bayern feiert Zittersieg

Die Münchner tun sich gegen Braunschweig lange schwer, ehe ein 15:0-Lauf die Wende bringt. Die Artland Dragons setzen sich in Bonn durch. Bamberg gewinnt mit Mühe in Ludwigsburg. Alba Berlin hat in Frankfurt keine Probleme, Oldenburg siegt dank einer starken zweiten Halbzeit in Ulm.

Malcolm Delaney avancierte in der Partie gegen Braunschweig zum Topscorer der Münchner
© getty
Malcolm Delaney avancierte in der Partie gegen Braunschweig zum Topscorer der Münchner

Bayern München - New Yorker Phantoms Braunschweig 96:92 BOXSCORE

Überraschend große Mühe hatten die Bayern, ehe der 15. Saisonsieg im 17. BBL-Spiel endlich feststand. Gut zehn Minuten vor Schluss führte Braunschweig mit 68:64, dann legten die Münchner einen 15:0-Lauf hin. Zwar verkürzten die Gäste zwei Sekunden vor dem Ende noch einmal auf 92:94, Malcolm Delaney, der mit 16 Punkten Topscorer der Bayern war, machte mit zwei verwandelten Freiwürfen aber alles klar.

Neben Delaney punkteten auch Deon Thompson (14/7 Rebounds), Robin Benzing (14), Bryce Taylor (13), Heiko Schaffartzik und Chevon Troutman (beide 10) beim Team von Trainer Svetislav Pesic zweistellig. Bester Spieler der Partie war allerdings Braunschweigs Isaiah Swann mit 23 Zählern, 7 Assists und 6 Rebounds.

Die Bayern bleiben durch den Sieg Spitzenreiter vor Bamberg und Berlin. Braunschweig, das die vierte Niederlage in den vergangenen fünf Spielen kassierte, hat mittlerweile vier Zähler Rückstand auf die Playoff-Plätze.

Telekom Baskets Bonn - Artland Dragons 64:71 BOXSCORE

Bonn traf nur 31 Prozent seiner Würfe aus dem Feld (19/61) und war bei den Rebounds klar unterlegen (33/46). So war die zweite Heimniederlage in Folge nicht zu verhindern. Zwar spielten Jamel McLean (17 Punkte/9 Rebounds), Jared Jordan (16 Zähler/8 Assists) und Tony Gaffney (11 Punkte/11 Rebounds) stark, der Rest der Mannschaft kam aber insgesamt nur auf 20 Zähler.

Bester Werfer der Dragons, die zuletzt zwei Mal in Serie verloren, war David Holston mit 17 Punkten. Bonn und Artland belegen nun punktgleich die Plätze fünf und sechs.

MHP Riesen Ludwigsburg - Brose Baskets Bamberg 69:80 BOXSCORE

Dank einer konzentrierten Leistung in den letzten Minuten der Partie konnte Bamberg den wettbewerbsübergreifend fünften Sieg in Folge einfahren. Dabei hielten die Riesen aus Ludwigsburg einen Großteil der Partie überraschend gut mit und boten den eigenen Fans ein spannendes Match.

Nach einer zähen ersten Hälfte, indem die Teams zusammen mehr als 40-mal an die Linie gingen, lag die Mannschaft von Trainer John Patrick dank einer Rebound-Überlegenheit von 20:14 nur mit drei Zählern hinten, brach in den letzten zwei Minuten des Spiels dann allerdings ein und kassierte am Ende eine höhere Pleite als der Spielverlauf mit 14 Führungswechseln vermuten ließ.

Für Elias Harris war der Abend bereits sechs Minuten vor dem Spielende gelaufen. Der Forward kassierte sein fünftes Foul und musste von diesem Zeitpunkt an zusehen. Mit 24 Punkten avancierten die Bamberger Anton Gavel und Zackary Wright zu den Topscorern der Partie.

Skyliners Frankfurt - Alba Berlin 54:68 BOXSCORE

Alba Berlin bleibt ein Muster an Beständigkeit. In Frankfurt gelang der Mannschaft von Coach Sasa Obradovic bereits der zehnte Pflichtspielsieg in Folge. Der Schlüssel zum nie gefährdeten Erfolg war eine 15:0-Serie am Ende des ersten und zu Beginn des zweiten Viertels.

Alba hatte vor allem unter den Brettern klare Vorteile (34:25 Rebounds) und überzeugte mit einer guten Zweierquote von 58 Prozent, während die Hausherren bis kurz vor dem Ende kaum mehr als ein Drittel ihrer Würfe unterbrachten. Lediglich im dritten Abschnitt (17:16) war Frankfurt über einen längeren Zeitraum ebenbürtig.

Überragend bei Berlin war Leon Radosevic, der alle seine acht Wurfversuche aus dem Feld traf und am Ende 19 Punkte sammelte. Lediglich einen seiner vier Freiwürfe brachte der Kroate nicht im Korb unter. Bei den Skyliners biss sich Danilo Barthel erst nach der Pause ins Spiel. Der erfolgreichste Frankfurter kam auf 17 Punkte und sieben Rebounds.

Ehrgeiziges Projekt: Der FC Bayern Basketball
Mit Teamgeist an die Spitze: Der FC Bayern Basketball ist in Deutschland und Europa angekommen
© getty
1/14
Mit Teamgeist an die Spitze: Der FC Bayern Basketball ist in Deutschland und Europa angekommen
/de/sport/diashows/FCBBasketball/FC-Bayern-basketball.html
Stammgast auf der Haupttribüne: Bastian Schweinsteiger verpasst selten ein Spiel
© getty
2/14
Stammgast auf der Haupttribüne: Bastian Schweinsteiger verpasst selten ein Spiel
/de/sport/diashows/FCBBasketball/FC-Bayern-basketball,seite=2.html
Der Architekt: Seit der letzten Saison dirigiert Svetislav Pesic den FCB
© getty
3/14
Der Architekt: Seit der letzten Saison dirigiert Svetislav Pesic den FCB
/de/sport/diashows/FCBBasketball/FC-Bayern-basketball,seite=3.html
Uli Hoeneß hat maßgeblichen Anteil am Basketball-Erfolg. Kapitän Steffen Hamann freut sich...
© getty
4/14
Uli Hoeneß hat maßgeblichen Anteil am Basketball-Erfolg. Kapitän Steffen Hamann freut sich...
/de/sport/diashows/FCBBasketball/FC-Bayern-basketball,seite=4.html
Lautstarke Kulisse: Der Basketball ist in München längst angekommen, die Spiele meist ausverkauft
© getty
5/14
Lautstarke Kulisse: Der Basketball ist in München längst angekommen, die Spiele meist ausverkauft
/de/sport/diashows/FCBBasketball/FC-Bayern-basketball,seite=5.html
Auch sie dürfen nicht fehlen: Die Cheerleader der Basketball sorgen für Stimmung
© getty
6/14
Auch sie dürfen nicht fehlen: Die Cheerleader der Basketball sorgen für Stimmung
/de/sport/diashows/FCBBasketball/FC-Bayern-basketball,seite=6.html
Im Sommer rüstete der Klub nochmals auf. Aus Ulm kam Center-Gigant John Bryant an die Isar
© getty
7/14
Im Sommer rüstete der Klub nochmals auf. Aus Ulm kam Center-Gigant John Bryant an die Isar
/de/sport/diashows/FCBBasketball/FC-Bayern-basketball,seite=7.html
Der zweite Hochkaräter: Point Guard Malcolm Delany ist der gefährlichste Angreifer bei den Bayern
© getty
8/14
Der zweite Hochkaräter: Point Guard Malcolm Delany ist der gefährlichste Angreifer bei den Bayern
/de/sport/diashows/FCBBasketball/FC-Bayern-basketball,seite=8.html
Aufstiegstrainer: Unter Dirk Bauermann gelang vor drei Jahren der Sprung in die BBL. Ein Jahr später folgte die Trennung
© getty
9/14
Aufstiegstrainer: Unter Dirk Bauermann gelang vor drei Jahren der Sprung in die BBL. Ein Jahr später folgte die Trennung
/de/sport/diashows/FCBBasketball/FC-Bayern-basketball,seite=9.html
Das Wohnzimmer: Im Audi Dome tragen die FCB-Stars ihre Heimspiele und Trainings aus. Fassungsvermögen: 6700
© getty
10/14
Das Wohnzimmer: Im Audi Dome tragen die FCB-Stars ihre Heimspiele und Trainings aus. Fassungsvermögen: 6700
/de/sport/diashows/FCBBasketball/FC-Bayern-basketball,seite=10.html
Stark: In dieser Saison erreichte der FCB in der europäischen Königsklasse die Top 16
© getty
11/14
Stark: In dieser Saison erreichte der FCB in der europäischen Königsklasse die Top 16
/de/sport/diashows/FCBBasketball/FC-Bayern-basketball,seite=11.html
Großes Plus der Bayern: Der Kader ist bis zur Position 15 extrem stark und ausgegelichen besetzt
© getty
12/14
Großes Plus der Bayern: Der Kader ist bis zur Position 15 extrem stark und ausgegelichen besetzt
/de/sport/diashows/FCBBasketball/FC-Bayern-basketball,seite=12.html
In der BBL will Chevon Troutman weiter kommen als im Vorjahr: Da war im Halbfinale gegen bamberg Schluss
© getty
13/14
In der BBL will Chevon Troutman weiter kommen als im Vorjahr: Da war im Halbfinale gegen bamberg Schluss
/de/sport/diashows/FCBBasketball/FC-Bayern-basketball,seite=13.html
Mit solch hohen Zielen kann sich auch Promifan Edmund Stoiber mit Frau Karin bestens identifizieren
© getty
14/14
Mit solch hohen Zielen kann sich auch Promifan Edmund Stoiber mit Frau Karin bestens identifizieren
/de/sport/diashows/FCBBasketball/FC-Bayern-basketball,seite=14.html
 

ratiopharm Ulm - EWE Baskets Oldenburg 77:88 BOXSCORE

Fünf Tage nach dem Sieg gegen Bayern München hat Oldenburg auch in Ulm gewonnen. Dabei sicherte sich die Mannschaft von Trainer Sebastian Machowski den Sieg durch eine starke zweite Halbzeit, die mit 52:36 an die Gäste ging. Im Schlussviertel gelang Oldenburg gar ein 15:0-Lauf.

Die EWE Baskets, die in der ersten Halbzeit zwischenzeitlich einem 11-Punkte-Rückstand hinterherliefen, trafen 50 Prozent ihrer Dreier (11 von 22). Mit Andrea Crosariol (20 Punkte, 7 Rebounds), Rickey Paulding (18), Chris Kramer (14), Julius Jenkins (12 Pkt/3 von 4 Dreiern) und Konrad Wysocki (11) punkteten gleich fünf Spieler zweistellig.

Die besten Ulmer waren Matt Howard (21) und Per Günther (16 Zähler, 8 Assists). Oldenburg belegt nach dem vierten Sieg in den vergangenen fünf Partien Rang vier. Für die Ulmer war es die dritte Pleite in den letzten vier BBL-Spielen.

Phoenix Hagen - Mitteldeutscher BC 73:80 BOXSCORE

S.Oliver Baskets Würzburg - SC Rasta Vechta 52:61 BOXSCORE

Eisbären Bremerhaven - TBB Trier 85:80 BOXSCORE

Bayreuth - Walter Tigers Tübingen 68:53 BOXSCORE

Die BBL im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer kann Bamberg 2016/2017 stoppen?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
Niemand
ratiopharm Ulm
Bayern München
Oldenburg
Frankfurt
Alba Berlin
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.