Montag, 06.01.2014

BBL-Roundup, 16. Spieltag

Irre Show von Paulding und Jenkins

Die EWE Baskets Oldenburg haben den FC Bayern München zum Abschluss des 16. Spieltags überraschend deutlich geschlagen. Ein Super-Run von Ricky Paulding und Julius Jenkins ebnete den Sieg der Hausherren. Bamberg fegte Frankfurt aus der Halle. Ulm setzte sich gegen Hagen durch und Ludwigsburg überraschte bei den Dragons.

Julius Jenkins (l.) und Ricky Paulding (r.) führten die Baskets fast im Alleingang zum Sieg
© getty
Julius Jenkins (l.) und Ricky Paulding (r.) führten die Baskets fast im Alleingang zum Sieg

Die Spiele am Sonntag

Walter Tigers Tübingen - Alba Berlin 64:74 BOXSCORE

Das war ein unerwartet hartes Stück Arbeit für die Berliner in der Paul-Horn-Arena. Bei den sich auf einem Abstiegsplatz befindenden Tübingern konnte sich das Team von Coach Sasa Obradovic einfach nicht absetzen. Nur 66:63 führten die Gäste 95 Sekunden vor Schluss, erst dann brachte ein 8:0-Lauf die Entscheidung.

Zuvor leisteten sich die Berliner zu viele Ballverluste (15-7), dafür beherrschten die Hauptstädter das Geschehen unter den Brettern (45-35 Rebounds). Zum Matchwinner avancierte David Logan. Der Guard war mit 17 Punkten Albas Topscorer und traf vier seiner sechs Dreier. Außerdem überzeugte Leon Radosevic (11 Zähler, 10 Rebounds).

Beste Tübinger Werfer waren Jonathan Wallace (16 Punkte) und Tyrone Nash (13). Für Alba war es der wettbewerbsübergreifend achte Sieg in Folge, die Walter Tigers kassierten dagegen die achte Niederlage in den vergangenen neun Partien.

Brose Baskets Bamberg - Frankfurt Skyliners 73:43 BOXSCORE

26 Turnover, insgesamt nur 43 Punkte und desaströse vier Zähler im Schlussviertel! Kein Wunder, dass Frankfurt in Bamberg unter die Räder kam. Das Team von Coach Chris Fleming bleibt durch den Sieg gegen die Hessen in der Tabelle die zweite Kraft hinter den Bayern. Von Beginn an bestimmte der Meister das Geschehen und führte nach nicht einmal acht Minuten mit 16:4 - die Weichen waren damit auf Sieg gestellt.

Bester Werfer bei den Gastgebern war Elias Harris mit 13 Punkten, auch Casey Jacobsen und Anton Gavel überzeugten mit jeweils 12 Zählern. Bei Frankfurt punktete dagegen lediglich Konstantin Klein (14) zweistellig.

Bamberg feierte den dritten Sieg in Serie. Frankfurt, das den achten und damit letzten zur Teilnahme an den Playoffs berechtigenden Platz belegt, kassierte nach zuvor drei Siegen hintereinander wieder eine Niederlage.

Das Freitagsspiel

TBB Trier - BBC medi Bayreuth 79:71 BOXSCORE

In Trier konnte auch Bayreuths Neu-Trainer Koch die Talfahrt der Oberfranken nicht stoppen. Der Europameister von 1993 hatte das Team vom kürzlich entlassenen Predrag Krunic übernommen.

Dennoch kassierte Bayreuth die achte Niederlage in Folge und bleibt mit sechs Punkten Vorletzter, Trier ist Zehnter (14). Jermaine Anderson und Bayreuths Kyle Weems erzielten als jeweils beste Schützen 14 Zähler.

Die Samstagsspiele

ratiopharm Ulm - Phoenix Hagen 105:90 BOXSCORE

Ulm hatte die Partie vom Tipoff an im Griff und ging durch Körbe von Clyburn, Theis und Howard schnell in Führung. Hagen gab sich zu keinen Zeitpunkt geschlagen, kam angeführt vom starken Larry Gordon (18 Punkte) aber nie näher als bis auf vier oder fünf Punkte heran.

Auf Ulmer Seite präsentierte sich Daniel Theis in Topform, der Nationalspieler traf 100 Prozent aus dem Feld, versenkte fünf seiner sechs Freiwürfe und hatte schon Mitte des dritten Viertels 16 Punkte auf seinem Konto. Noch im selben Spielabschnitt musste Trainer Thorsten Leibenath Theis nach dessen dritten persönlichen Foul allerdings zunächst auf die Bank setzten, um in den entscheidenden Schlussminuten auf ihn zurückgreifen zu können.

Wirklich nötig wurde dies aber nicht mehr, da ratiopharm mit Ende des dritten Viertels bis auf 13 Punkte davon ziehen konnte und Clyburn (18 Punkte) sowie Plaisted (23 Punkte, 9 Rebounds) hervorragend scorten. Für Hagen wird der Abstand zu den Playoff-Rängen nach dieser Niederlage immer größer, Ulm kann sich hingegen etwas Luft verschaffen.

Artland Dragons - MHP RIESEN Ludwigsburg 76:82 BOXSCORE

Wenn eine Mannschaft gut von draußen trifft und der Gegner sicher aus der Nah- und Halbdistanz auftritt, dann ergibt das meist ein enges Spiel vom Tipoff bis zur Schlusssirene. So geschehen in der Begegnung zwischen den Artland Dragons und den MHP Riesen Ludwigsburg, in der sich keine Mannschaft um mehr als sieben Punkte absetzen konnte.

Die Niedersachsen trafen besonders über Lawrence Hill (17 Punkte, 4/5 Dreipunktewürfe) von Downtown in den ersten 20 Minuten nach Belieben, ließen den Gegner dafür aber durch leichte Ballverluste und Nachlässigkeiten am Brett (15 Offensivrebounds für die MHP Riesen) immer wieder zu leichten Körben kommen.

Ludwigsburg nutzte diese Geschenke besonders in der Endphase durch Keaton Grant, dem insgesamt 25 Punkte (9/18 FG) gelangen.

Herausragend am Brett war ausgerechnet Point Guard Michael Stockton mit zehn Rebounds. Auf Seiten der Hausherren überzeugte neben Hill, der immerhin acht Rebounds sammelte, vor allem Anthony King mit 18 Punkten.

Mitteldeutscher BC - Telekom Baskets Bonn 66:69 BOXSCORE

Phantoms Braunschweig - s.oliver Baskets Würzburg 65:58 BOXSCORE

Rasta Vechta - Eisbären Bremerhaven 89:70 BOXSCORE

Das Montagsspiel

EWE Baskets Oldenburg - Bayern München 87:72 (37:30) BOXSCORE

Was für ein Auftritt von Ricky Paulding! Ohne Punkt in den ersten 20 Minuten, drehte der Shooting Guard im dritten Viertel mächtig auf und erzielte 13 Punkte in Folge, davon drei Dreier. Bayern-Coach Pesic fand einfach kein Mittel, Paulding zu stoppen, obwohl er den ihn verteidigenden Spieler mehrfach wechselte. Als Paulding auf der Bank verschnaufte, trat Julius Jenkins in seine Rolle - und wie! Jenkins sicherte die folgenden elf EWE-Punkte im Alleingang und kam am Ende des Spiels auf überragende 26 Punkte.

So ist es kaum verwunderlich, dass Oldenburg ein auch in der höhe verdienter Sieg gegen den Tabellenführer aus München gelang. Zu effektiv präsentierten sich die Baskets von jenseits der Dreierlinie, zu schwach der Gast, bei dem nur Malcolm Delaney (22 Punkte) stark dagegen hielt.

Eine mäßige Wurfauswahl, schlechte Quoten aus dem Feld und unzureichende Arbeit unter den Brettern, München ist die Doppelbelastung aus BBL und Euroleague immer deutlicher anzumerken. Bezeichnend: Heiko Schafartzik warf Ende des letzten Viertels zwei Air Balls in Serie. In der Tabelle rückt Bamberg bis auf zwei Punkte an die Bayern heran, Oldenburg zieht an den Baskets Bonn vorbei und lauert auf Rang vier.

Die BBL im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer kann Bamberg 2016/2017 stoppen?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
Niemand
ratiopharm Ulm
Bayern München
Oldenburg
Frankfurt
Alba Berlin
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.