Entscheidung fiel bereits vor Trainer-Verpflichtung

Würzburg trennt sich von Mack

Von Adrian Bohrdt
Dienstag, 03.12.2013 | 19:40 Uhr
Lamont Mack spielte vor seiner Würzburger Zeit sogar in der Euroleague
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA

Die s.Oliver Baskets Würzburg und Lamont Mack haben sich getrennt. Der Vertrag des Power Forwards wurde in beidseitigem Einverständnis mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Mack kehrt in die USA zurück.

Das vermeldeten die Baskets auf ihrer Homepage. "Wir hatten schon vor der Verpflichtung von Stefan Koch als Head Coach entschieden, uns von Lamont Mack zu trennen", stellte Geschäftsführer Steffen Liebler klar.

Und weiter: "Es gab in den letzten Tagen noch einige Formalitäten zu erledigen. Wir wünschen Lamont für seine weitere Karriere alles Gute."

Mack war erst im Sommer von Scavolini Pesaro nach Würzburg gewechselt, blieb in der BBL aber deutlich hinter den Erwartungen zurück und kam insgesamt nur auf 96 Einsatzminuten (33 Punkte). Mack war laut Vereinsangaben bereits vor einigen Tagen vom Trainings- und Spielbetrieb freigestellt worden, am Mittwoch soll der 26-Jährige in die USA zurückkehren.

Lamont Mack im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung