Donnerstag, 14.11.2013

Euroleague, 5. Spieltag: Roundup

Dentmon zerstört Bamberg

Die Brose Baskets mussten am 5. Spieltag der Europa League ihre dritte Niederlage einstecken. Gegen Zalgiris Kaunas hatten die Bamberger zwar Chancen auf den Sieg, spielten aber viel zu zurückhaltend. Real Madrid zerlegte schon zuvor hilflose Gäste aus Istanbul. Der FC Bayern München verlor bei Galatasaray in Istanbul.

Justin Dentmon führte Zalgiris Kaunas zum Sieg über die Brose Baskets Bamberg
© getty
Justin Dentmon führte Zalgiris Kaunas zum Sieg über die Brose Baskets Bamberg

Gruppe B

Real Madrid - Anadolu Efes 103:57 (BOXSCORE)

Im Spitzenspiel der Gruppe B hat Real Madrid ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt und auch das fünfte Gruppenspiel deutlich gewonnen. Gegen überforderte Gäste von Anadolu Efes, bisher erster Madrid-Verfolger, kamen die Spanier zu einem lockeren 103:57-Sieg in heimischer Halle.

Von Beginn an dominierte die Mannschaft von Pablo Lasso die Partie und kam in der Offensive schnell ins Rollen, auch weil Rudy Fernandez und Nicola Mirotic unglaubliches Tempo ins Aufbauspiel brachten.

Mit einer überragenden Trefferquote von 60 Prozent jenseits der Dreierlinie setzten sich die Gastgeber in der ersten Hälfte schnell ab und gingen mit einer 47:23-Führung in die Pause.

Bezeichnend auch die starke Defense: Real dominierte die Bretter (44:29) und glänzte durch effektiven Team-Basketball (27:15 Assists). Bei Real überzeugte Ioannis Bourousis mit 17 Punkten, bei Anadolu hielt Scotty Hopson mit 13 Zählern dagegen.

Selbst als Mitte des dritten Viertels der Vorsprung auf 30 Punkte anwuchs, nahm Real kein Tempo aus der Partie und ballerte in der Offense einfach weiter. Spektakuläre alley-oop- und No-Look-Anspiele von Fernandez krönten die starke Vorstellung der Königlichen. Istanbul ergab sich dem Angriffswirbel im Schlussviertel (11:33), bleibt aber mit drei Siegen aus fünf Partien trotz der Klatsche auf Top-16-Kurs.

Get Adobe Flash player

Zalgiris Kaunas - Brose Baskets Bamberg 91:81 (BOXSCORE)

Schon nach sieben Sekunden zeigte Anton Gavel, wohin die Reise in der Zalgiris Arena gehen sollte. Der erste Wurf von Downtown passte perfekt. Positiven Schwung brachte das den Brose Baskets aber nicht. Stattdessen leisteten sie sich direkt im Anschluss Fehler: Gavel verlor den Ball, Maik Zirbes verpatzte sogar den einfachen Lay Up.

Auch Kaunas spielte keinesfalls überragend. Mit 20 Turnovern leisteten sie sich neun mehr als der Gegner. Doch weil die Bamberger Defense zu wenig Aggressivität aufs Parkett brachten, hatten die Litauer keine Probleme, die Kontrolle an sich zu reißen. Besonders unter den Brettern ließ Kaunas den Deutschen keine Chance.

Zalgiris entschied die Rebound-Statistik mit 43:24 mehr als eindeutig für sich. Robertas Javtokas und Paulius Jankunas sammelten zu zweit 18. Trotzdem kam Bamberg im zweiten Viertel kurzzeitig ran. Sie verhinderten zwischenzeitlich aggressiv die Würfe. Der Lohn: Zur Halbzeit stand es 46:46.

Danach wiederholte sich aber die Geschichte der ersten Hälfte. Besonders gegen Justin Dentmon war kein Kraut gewachen. Der Point Guard nagelte aus jeder Lage fast alles rein (24 Punkte, 6/6 Dreier, 9 Assists). Eine solche Schusssicherheit suchte Bamberg vergebens. Nur 44 Prozent für zwei fanden den Weg in den Korb. Bezeichnend: Damir Markota nahm in fast zehn Minuten einen einzigen Wurf und verpasste. Letztlich half auch das gute Spiel von Jamar Smith den Rakim Sanders Brose Baskets nichts. Als beste Werfer gingen je 18 Punkte auf ihr Konto.

Nach der dritten Europa-League-Niederlage dieser Saison haben die Brose Baskets Tabellenplatz vier damit an Kaunas verloren.

EA7 Emporio Armani Milan - Strasbourg 83:72 (BOXSCORE)

Die heißesten Cheerleader der Euroleague-Teams
Das sind sie: Die heißesten Cheerleader der Europaleague-Teams! Im "Efes Dance Square Off" soll das beste Cheerleading-Team ermittelt werden.
© Euroleague
1/10
Das sind sie: Die heißesten Cheerleader der Europaleague-Teams! Im "Efes Dance Square Off" soll das beste Cheerleading-Team ermittelt werden.
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-cheerleader-contest/basketball-euroleague-efes-dance-square-off-2013-cheerleader-contest.html
In der Endrunde stehen vier Formationen: Hier die Kapitänin von ALBA Berlin
© Euroleague
2/10
In der Endrunde stehen vier Formationen: Hier die Kapitänin von ALBA Berlin
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-cheerleader-contest/basketball-euroleague-efes-dance-square-off-2013-cheerleader-contest,seite=2.html
Die Chefin der Cheerleader von Cedevita Zagreb
© Euroleague
3/10
Die Chefin der Cheerleader von Cedevita Zagreb
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-cheerleader-contest/basketball-euroleague-efes-dance-square-off-2013-cheerleader-contest,seite=3.html
Auch Lokomotiv Kuban hat eine ansehnliche Chef-Cheerleaderin
© Euroleague
4/10
Auch Lokomotiv Kuban hat eine ansehnliche Chef-Cheerleaderin
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-cheerleader-contest/basketball-euroleague-efes-dance-square-off-2013-cheerleader-contest,seite=4.html
Last but not least: Die Kapitänin von Zalgiris Kaunas
© Euroleague
5/10
Last but not least: Die Kapitänin von Zalgiris Kaunas
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-cheerleader-contest/basketball-euroleague-efes-dance-square-off-2013-cheerleader-contest,seite=5.html
Auch im Basketball-Trikot sieht's gut aus!
© Euroleague
6/10
Auch im Basketball-Trikot sieht's gut aus!
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-cheerleader-contest/basketball-euroleague-efes-dance-square-off-2013-cheerleader-contest,seite=6.html
Die Mädels wissen schon ihre Reize einzusetzen. Da fällt es fast schwer, sich auf Basketball zu konzentrieren
© Euroleague
7/10
Die Mädels wissen schon ihre Reize einzusetzen. Da fällt es fast schwer, sich auf Basketball zu konzentrieren
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-cheerleader-contest/basketball-euroleague-efes-dance-square-off-2013-cheerleader-contest,seite=7.html
Zwei Mädels, sechs Bälle - passt!
© Euroleague
8/10
Zwei Mädels, sechs Bälle - passt!
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-cheerleader-contest/basketball-euroleague-efes-dance-square-off-2013-cheerleader-contest,seite=8.html
Der Fotograf weiß durchaus beide Objekte schön in Szene zu setzen. Und es gibt durchaus schlechtere Kombinationen
© Euroleague
9/10
Der Fotograf weiß durchaus beide Objekte schön in Szene zu setzen. Und es gibt durchaus schlechtere Kombinationen
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-cheerleader-contest/basketball-euroleague-efes-dance-square-off-2013-cheerleader-contest,seite=9.html
Und zum Schluss nochmal ein Gruppenbild mit allen Cheerleadern für den besseren Überblick
© Euroleague
10/10
Und zum Schluss nochmal ein Gruppenbild mit allen Cheerleadern für den besseren Überblick
/de/sport/diashows/basketball-euroleague-cheerleader-contest/basketball-euroleague-efes-dance-square-off-2013-cheerleader-contest,seite=10.html
 

Gruppe C

Unicaja Malaga - Montepaschi Siena 73:75 (BOXSCORE)

Herzschlagfinale in Malaga! Montepaschi Siena sicherte sich vor 5600 Zuschauern im Palacio de Deportes Jose Maria Martin Carpena erst mit der Schlusssirene den ersten Sieg in der Europaleague-Saison 2013. Zwar lagen die Italiener schon im ersten Viertel vorn, danach übernahm und hielt aber Malaga den dünnen Vorsprung über die gesamte Spieldauer.

Gut eine Minute vor dem Ende glich Siena wieder aus. Earl Calloway vergab anschließend den entscheidenden Dreier, nachdem er selbst den Defensivrebound geholt hatte. Auf der anderen Seite besorgte Jeffrey Viggiano die zwei Punkte, die Siena den lange ersehnten Erfolg brachten.

Den größten Anteil daran hatten Erick Green (20 Punkte) und der überragende Daniel Hackett. Neben 19 Punkten holte er vier Rebounds, zwei Steals und sieben Assists. Bei den Gastgebern teilten sich Nik Caner-Medley (18 Punkte), Zoran Dragic (16 Punkte, 7 Assists) und Jayson Granger mit 15 Punkten die Hauptarbeit.

Olympiakos Piräus - Stelmet Zielona Gora 79:77 (BOXSCORE)

Galatasaray Liv Hospital - Bayern München 84:74 (BOXSCORE)

Nach der Pleite in Berlin musste der FC Bayern bei Galatasaray den nächsten Dämpfer einstecken. Gala überraschte die Münchner trotz Verletzungsproblemen mit extrem intensiver Defense sowie sehr variabler Offense und gewann am Ende mit 84:74. Die SPOX-Analyse

Get Adobe Flash player

Bambergs Gruppe B und Bayerns Gruppe C

Barcas Gruppe A und Pleiß' Gruppe D

Jonas Schützeneder

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer kann Bamberg 2016/2017 stoppen?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
Niemand
ratiopharm Ulm
Bayern München
Oldenburg
Frankfurt
Alba Berlin
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.