Bayern München - Unicaja Malaga 82:68

Starke Bayern schlagen auch Malaga

Freitag, 08.11.2013 | 22:09 Uhr
Auch gegen Malaga lenkte Malcolm Delaney (M.) das Bayern-Spiel gewohnt souverän
© getty
Advertisement
NBA
Live
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks

Der FC Bayern München hat mit einer starken Leistung gegen Unicaja Malaga den dritten Sieg in der Euroleague eingefahren. Beim 82:68 (BOXSCORE) gegen die hoch gehandelten Spanier war Malcolm Delaney mit 19 Punkten der Topscorer der Bayern.

Die Münchner bestimmten im Grunde über die gesamte Partie das Geschehen. Dass es am Ende noch einmal eng wurde, lag vor allem an den Foulproblemen der Bayern. Mit Yassin Idbihi, John Bryant (6 Punkte, 5 Rebounds) und Robin Benzing (13 Punkte) foulten gleich drei Spieler aus.

Auf Seiten der Spanier war Jayson Granger mit 14 Punkten Topscorer, Earl Calloway kam auf 12 Zähler. Bayern liegt nach dem Sieg auf Platz zwei der Gruppe C und hat einen großen Schritt in Richtung Top 16 gemacht.

Roundup: Gentile und Milan zu stark für Bamberg

Die Reaktionen:

Robin Benzing (Bayern) zu SPOX: "Wir müssen auf dem Boden bleiben. Wir haben einen ordentlichen Start hingelegt. Darauf müssen wir aufbauen. Wir müssen auch den Glauben haben, dass wir eine gute Mannschaft sind. Diesen Glauben hatten wir heute. Wir haben konzentriert gespielt und am Ende auch verdient gewonnen. Das ist aber nur der Anfang."

Yassin Idbihi (Bayern) zu SPOX: "Wir haben bislang in der Euroleague teilweise noch besser gespielt als in der Bundesliga. Wir hatten bislang eigentlich nur ein schlechtes Viertel und das war das vierte Viertel gegen Siena. So kann es weitergehen."

Svetislav Pesic (Bayern): "Wir haben ein exzellentes Spiel gespielt, haben sehr gute Entscheidungen in der Defense getroffen und dadurch das Spiel kontrolliert.. Das hat es auch in der Offense einfacher gemacht. Wir hatten allerdings Probleme beim Offensiv-Rebound von Malaga. Das Ausboxen war nicht gut. Dabei wussten wir eigentlich, wie gut Malaga da ist. Sie haben so aggressiv gereboundet. Nicht nur die großen Jungs, auch Suarez und Dragic. In der zweiten Halbzeit war es dann besser."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Bayern-Coach Svetislav Pesic schickt Delaney, Djedovic, Benzing, Savovic und Bryant aufs Parkett. Sein Gegenüber Joan Plaza startet mit Calloway, Dragic, Kuzminskas, Hettsheimeir und Stimac.

4.: Savovic findet Djedovic in der Zone, der zuvor wunderbar über die Baseline zum Korb zog. Einfache Punkte und guter Start für die Bayern. 11:7!

7.: Delaney zieht mit richtig Speed zum Korb und wird dabei von Calloway gefoult. Macht gar nichts. Der Ball ist trotzdem drin. Auch der Bonusfreiwurf sitzt. 19:9 für die Bayern.

10.: Taylor mit einem wunderbaren Fadeaway-Jumper. Bayern dominiert nach Belieben bislang. 26:17!

15.: Malaga kommt besser ins Spiel. Granger kann unbedrängt zum Korb ziehen und per Layup punkten. Duch einen 8:1-Lauf verkürzen die Spanier auf 25:34.

17.: Das war es schon wieder mit Malaga. Schaffartzik baut die Führung mit einem Dreier wieder auf 43:26 aus.

20.: Bayern macht sich das Leben selbst wieder schwer. Mit einigen einfachen Ballverlusten laden sie Malaga zu einfachen Punkten ein. Die Spanier verkürzen auf 32:43.

22.: Bayern kommt besser aus der Kabine. Bryant zieht zum Krob, steckt dann wunderbar durch auf Djedovic, der den Ball nur noch reinlegen muss. 49:32 für München.

25.: Calloway sendet ein Lebenszeichen. Der Guard trifft den Dreier trotz Hand im Gesicht. Malaga verkürzt auf 39:51.

28.: Klasse Ball Movement! Taylor hat bereits den offenen Wurf am Perimeter, passt aber noch einmal weiter auf Schaffartzik und der nagelt den Ball sicher rein. 59:45 für Bayern.

34.: Ärgerlich! Dragic spielt den Ball bei seinem Baseline Cut an die Korbanlage. Die Schiedsrichter entscheiden dennoch auf Ballbesitz Malaga. Im Anschluss jagt Suarez den Dreier durch den Ring. Im nächsten Angriff trifft auch Toolson. 66:73 aus Sicht der Spanier.

Star des Spiels: Malcolm Delaney. Der Spielmacher führte klug Regie und forcierte immer wieder Tempo. Malaga schaffte es dabei nicht, die Cuts zum Korb zu unterbinden. Immer wieder schickten sie ihn daher an die Linie, aber Delaney bewies Nerven und verwandelte 14 seiner 15 Freiwürfe. Am Ende stand der Amerikaner bei 19 Punkten und 2 Assists.

Flop des Spiels: Ryan Toolson. Der Guard schoss lange Zeit eine Fahrkarte nach der anderen. Erst gegen Ende wurde er treffsicherer. 4 von 13 aus dem Feld ist dennoch keine Quote, auf die man sonderlich stolz sein kann. Ebenfalls unauffällig Zoran Dragic und Mindaugas Kuzminskas.

Das fiel auf:

  • Die Bayern gingen anfangs ein hohes Tempo und versuchten immer wieder, schnell zum Korb zu ziehen. Gerade Delaney und Djedovic attackierten häufig das gegnerische Brett. Dazu kam gutes Ball Movement, das immer wieder für offene Würfe am Perimeter sorgte.
  • Malaga hatte große Probleme, sich einen Wurf zu kreieren. Bayern verteidigte konsequent und ließ auch im Transition Game wenig zu. Der FCB erzwang so immer wieder Ballverluste.
  • Die Kadertiefe der Bayern ist schon beeindruckend. Pesic kann jederzeit auf das Geschehen auf dem Court reagieren, ohne wirklich einen Qualitätsverlust zu erleiden.
  • Bei den Spaniern lief ganz lang nichts vom Perimeter. Zur Halbzeit betrug die Quote 2 von 12. Vor allem Toolson und Dragic hatten Probleme mit ihrem Wurf. Am Ende waren es 6 von 27.
  • Nachdem die Spanier anfangs die Reboundüberlegenheit hatten und sich vor allem am offensiven Brett einige Abpraller sicherten, war das Verhältnis am Ende fast ausgeglichen.
  • Bryant sah früh im dritten Viertel sein viertes Foul und musste dadurch lange auf der Bank sitzen. Idbihi vertrat den zweifachen MVP aber ordentlich, bis er 6:35 Minuten vor dem Ende ausfoulte.
  • Kuzminskas war auf Seiten von Malaga überhaupt nicht ins Spiel eingebunden. Der Litauer haderte gleich mehrfach mit seinen Mitspielern. Der Forward nahm in der ganzen Partie nur einen Wurf und fiel auch sonst nicht auf.
  • Delaney und Schaffartzik standen erst im Schlussviertel gemeinsam auf dem Platz. Zuvor wechselte Pesic die Combo Guards immer füreinander aus.

Der Euroleague-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung