Bundestrainer ist zuversichtlich

Menz: Olympia 2016 bleibt großes Ziel

SID
Freitag, 18.10.2013 | 14:18 Uhr
Frank Menz war mit der Nationalmannschaft bei der EM früh gescheitert
© getty
Advertisement
NBA
Wizards @ Raptors
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder

Bundestrainer Frank Menz hat die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro auch nach der enttäuschenden EM in diesem Jahr weiterhin fest im Blick.

"Natürlich ist das unser großes Ziel", sagte Menz im Interview mit dem Fachmagazin "BIG" (November-Ausgabe) und zeigte sich nach dem Vorrundenaus mit der Nationalmannschaft im September in Slowenien zugleich selbstkritisch: "In diesem Jahr bin ich zum ersten Mal hinter meinen eigenen Erwartungen zurückgeblieben. Es hat zum Einzug in die Zwischenrunde nicht gereicht, aber deswegen ist nicht alles schlecht."

Der 49 Jahre alte Menz war mit der Nationalmannschaft bei der EM früh gescheitert und hatte seinen ersten Sommer als Bundestrainer schon nach fünf Begegnungen in der Vorrunde beenden müssen. "Ich habe genügend Ehrgeiz und bin sehr selbstkritisch. Ich mache Fehler, wie alle anderen auch. Wichtig ist, dass man das reflektiert und sich nicht emotional leiten lässt", sagte Menz.

Viel Kritik für Menz

Der gebürtige Berliner hatte in den letzten Wochen von allen Seiten viel Kritik einstecken müssen, lässt sich deswegen aber nicht von seinem Weg abbringen. "Leider kam bei der EM nicht das Ergebnis heraus, was wir uns alle gewünscht haben. Man muss bei aller Kritik aber auch das Gesamtbild sehen", sagte Menz: "Und das Gesamtbild ist keine enttäuschende Europameisterschaft, sondern dass wir zwei Monate gut und intensiv gearbeitet haben."

In den nächsten Jahren werde sich die Situation verbessern, da die junge Mannschaft weiter reifen kann. Außerdem sei davon auszugehen, dass die deutschen NBA-Profis der DBB-Auswahl künftig wieder verstärkt zur Verfügung stehen, nachdem in diesem Jahr ein Quintett um Superstar Dirk Nowitzki abgesagt hatte. "Sie in Zukunft für die Nationalmannschaft zu motivieren, wird kein Problem sein", sagte Menz: "Dazu haben wir in Zukunft sehr viele weitere gute Spieler, die bei der EM nicht dabei sein konnten."

Die Qualifikation für die WM im kommenden Jahr in Spanien haben die deutschen Basketballer verpasst und stehen deshalb 2014 vor einem Sommer ohne echten Höhepunkt. Erst bei der EM in zwei Jahren in der Ukraine kann sich die Mannschaft für die Sommerspiele 2016 in Brasilien qualifizieren. Zuletzt waren Nowitzki und Co. 2008 in Peking bei Olympia dabei.

Die Basketball-EM 2013 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung