Sonntag, 27.10.2013

BBL, 6. Spieltag: Roundup

Bayern quält sich zum Sieg

Die Münchner haben bei Schlusslicht Bremerhaven überraschend große Probleme. Besonders zu Beginn spielt das Pesic-Team ganz schwach. Bamberg tut sich gegen Bayreuth lange schwer. Oldenburg kassierte gegen Bonn die erste Niederlage. Alba bezwang den Mitteldeutschen BC.

Malcolm Delaney gewann mit den Bayern nur mit Mühe in Bremerhaven
© getty
Malcolm Delaney gewann mit den Bayern nur mit Mühe in Bremerhaven

Eisbären Bremerhaven - Bayern München 70:77 BOXSCORE

Nach fünfeinhalb Minuten hatte Svetislav Pesic die Nase voll und nahm eine Auszeit, in der Klartext gesprochen wurde. Sein Team lag 2:13 beim Schlusslicht zurück - nur einer von sieben Würfen fand den Weg in den Korb, sechs Ballverluste leisteten sich die in dieser Saison bisher so bärenstark aufspielenden Münchner bis dahin.

Erst im zweiten Viertel - zwischenzeitlich hatte Bremerhaven 15 Zähler Vorsprung - kamen die Bayern langsam besser in die Partie. Boris Savovic sorgte 58 Sekunden vor dem Ende der ersten Halbzeit für die erste Führung - 40:39. Mit 40:40 ging es in die Pause. Bayern war bis dahin vor allem von der Dreierlinie (1von 10) katastrophal.

In der zweiten Halbzeit führten die Münchner zwar dauerhaft, fünf Minuten vor Schluss kam das Team von Coach Calvin Oldham trotzdem nochmal auf vier Punkte ran. Bayern zitterte sich letztlich zum Sieg. Mit Abstand bester Bayern-Spieler war Chevon Troutman (12 Punkte, 12 Rebounds). Bei den Eisbären ragte Devin Searcy mit 20 Zählern und elf Rebounds heraus. München steht damit weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze. Bremerhaven wartet nach wie vor auf den ersten Saisonsieg.

Brose Baskets Bamberg - BBC medi Bayreuth 99:81 BOXSCORE

Bamberg steckte die 58:98-Demütigung vom Donnerstag in der Euroleague bei Real Madrid offenbar noch in den Knochen. Das Team aus Freak City hatte nämlich Probleme und ging mit einem Fünf-Punkte-Rückstand ins letzte Viertel und siegte nur dank eines überragenden Schlussspurts (37:14) im Derby.

Durch den Sieg klettern die Bamberger, die in Jamar Smith (17 Punkte) ihren Topscorer hatten, auf den vierten Rang. Bester Bayreuth-Werfer war Ronald Burrell mit ebenfalls 17 Zählern. Eine starke Partie zeigte auch Nicolai Simon, der 16 Punkte beisteuerte und vier von sieben Dreiern versenkte.

EWE Baskets Oldenburg - Telekom Baskets Bonn 75:86 BOXSCORE

Nun hat es auch Oldenburg erwischt. Im fünften Spiel kassierte die Mannschaft von Trainer Sebastian Machowski die erste Saisonpleite und verpasste es damit, einen neuen Startrekord in ihrer Klubgeschichte aufzustellen. Damit sind nur noch die Bayern ungeschlagen.

Gegen Bonn musste Oldenburg ohne Center Jannik Freese (Kehlkopfverletzung) auskommen, zudem war Nemanja Aleksandrov nicht wirklich fit. Die Gastgeber liefen auch deshalb meist einem Rückstand hinterher und waren vor allem bei den Rebounds (26-36) klar unterlegen.

Bester Spieler der Oldenburger war Dru Joyce mit mit 20 Punkten. Bei Bonn, das nun Zweiter ist, ragte Benas Veikalas (21 Zähler) heraus.

Alba Berlin - Mitteldeutscher BC 86:73 BOXSCORE

Ein starker Angelo Caloiaro (21 Punkte, 9 Rebounds, 3 Assists) genügte dem Mitteldeutschen BC nicht, um in Berlin eine Überraschung zu schaffen. Der italienische Forward glänzte in der ersten Halbzeit mit 16 Zählern, trotzdem führte Alba dank eines starken zweiten Viertels nach 20 Minuten mit 45:33.

Bei der Mannschaft von Trainer Sasa Obradovic ließ anschließend zeitweise die Konzentration nach. Ohne zu glänzen reichte es letztlich trotzdem für einen ungefährdeten Sieg. Der Pokalsieger war unter den Körben besser (36-28 Rebounds) und hatte in Clifford Hammonds, Reggie Redding (beide 16 Zähler), Levon Kendall (15) und David Logan (14) sichere Schützen.

Für die Berliner war es der dritte Sieg im vierten Spiel. Der MBC steckt nach der vierten Niederlage in Folge im Tabellenkeller fest.

ratiopharm Ulm - TBB Trier 79:84 BOXSCORE

Viele Spieler sind neu gekommen, Leistungsträger wie beispielsweise John Bryant haben den Klub verlassen: Den Ulmern merkt man die großen Veränderungen im Kader noch deutlich an. Gegen Trier kassierte das Team von Coach Thorsten Leibenath überraschend bereits die dritte Ligapleite.

Zwischendurch drohte sogar ein Debakel. Die Gäste führten einmal mit 18 Punkten Vorsprung, am Ende wurde es aber nochmal eng. Das große Problem der Schwaben: Offensiv fanden mit Per Günther (24 Punkte) und Matt Howard (13 Zähler, 10 Rebounds) nur zwei Spieler statt.

Bester Spieler bei den Trierern war Warren Ward mit 24 Punkten (16 davon in der ersten Halbzeit). Mit Jermaine Anderson (18), Vitalis Chikoko (14) und Jermaine Bucknor (13) punkteten drei weitere Akteure der Gäste zweistellig. Ulm und Trier haben beide jeweils drei Siege und drei Niederlagen auf dem Konto.

Artland Dragons - s.Oliver Baskets Würzburg 79:74 BOXSCORE

Der in der Kritik stehende Trainer Marcel Schröder verpasste mit seinen Würzburgern einen Befreiungsschlag nur knapp. Die Franken gingen in Quakenbrück mit einem Punkt Vorsprung ins letzte Viertel, mussten letztlich aber trotzdem die sechste Niederlage im sechsten Spiel hinnehmen.

Überragender Artland-Akteur war David Holston mit 26 Punkten. Der Point Guard verwandelte fünf von acht Dreiern. Beste Werfer der Gäste waren mit jeweils elf Zählern John Little, Chris McNaughton, Maximilian Kleber und Jimmy McKinney. Für die Dragons war es im sechsten Spiel der fünfte Sieg.

Fraport Skyliners Frankfurt - MHP Riesen Ludwigsburg 78:90 OT BOXSCORE

Phoenix Hagen - New Yorker Phantoms Braunschweig 100:105 BOXSCORE

Walter Tigers Tübingen - Rasta Vechta 62:71 BOXSCORE

Der BBL-Spielplan im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer kann Bamberg 2016/2017 stoppen?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
Niemand
ratiopharm Ulm
Bayern München
Oldenburg
Frankfurt
Alba Berlin
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.