Deutliche 85:54-Niederlage

Basketballer bei Spanien chancenlos

SID
Samstag, 17.08.2013 | 23:43 Uhr
Frank Menz hat vor der EM in Slowenien noch eine Menge Arbeit vor sich
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
NBA
Thunder @ Bucks
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Murcia
NBA
Bulls @ Heat

Die deutschen Basketballer haben rund zweieinhalb Wochen vor dem EM-Auftakt eine Lehrstunde bei Europameister Spanien erhalten. In La Coruna musste sich die Mannschaft von Bundestrainer Frank Menz dem Titelkandidaten nach einer schwachen Vorstellung mit 54:85 (20:38) geschlagen geben.

Damit kassierte Deutschland die bislang höchste Niederlage in der Vorbereitung auf die Endrunde in Slowenien (4. bis 22. September).

Bester Werfer der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) war wie beim Sieg am vergangenen Sonntag gegen Kroatien (73:63) Kapitän Heiko

Schaffartzik mit 14 Punkten. Robin Benzing, der erstmals in diesem Sommer im Nationaltrikot auflief, kam auf fünf Zähler.

Menz hatte schon unter der Woche erwartet, dass es bei dem Länderspiel "aus vollem Training heraus" Probleme geben könnte. Und die deutsche Mannschaft tat sich von Beginn an gegen den Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele in London 2012 schwer.

Keine Offense

Vor allem im Angriffsspiel lief wenig zusammen, der Rückstand stieg stetig an. Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte lag das DBB-Team mit 20 Punkten hinten (20:40/21.), schnell wurden es 30 (25:55/34.). Wie beim 52:80 vor einer Woche gegen Griechenland konnten die Gäste nicht mit dem Favoriten mithalten.

Für die deutsche Mannschaft geht es nach der Rückkehr aus Spanien am kommenden Wochenende mit dem Supercup in Ulm weiter. Dort heißen die Gegner Bosnien und Herzegowina, Mazedonien sowie Griechenland.

Alles zur EM 2013

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung