Deutschland insgesamt auf gutem Weg

Menz: "Fernsehzeiten nicht so rosig"

SID
Dienstag, 16.04.2013 | 16:55 Uhr
Frank Menz will mehr Basketball im TV, schließlich habe die Sportart an Attraktivität gewonnen
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
NBA
Thunder @ Bucks
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Murcia
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NBA
Cavaliers @ Wizards
ACB
Malaga -
Saski-Baskonia

Bundestrainer Frank Menz sieht den Basketball in Deutschland auf einem guten Weg, sieht in Sachen TV-Präsenz aber Nachholbedarf. Bei den Fernsehzeiten sehe es "nicht so rosig" aus.

"Daran muss man arbeiten, keine Frage", wird der 49-Jährige auf der Homepage des Bundesligisten Bayern München zitiert.

Menz findet es schade, dass "so viele Zuschauer diese extrem attraktive Sportart nicht erleben können". Abgesehen von den Schwierigkeiten bei der Berücksichtigung im Fernsehen gefällt dem Berliner die Entwicklung: "Seit 2006 wurde der Etat verdoppelt in der Liga, die Hallenausnutzung ist mit einem Schnitt von 4400 hervorragend."

Um die Zukunft ist Menz nicht bange: "Die Nachwuchsarbeit ist sehr gut. Die U20 hat in Europa fast alle anderen Nationen geschlagen. Bei den Sichtungen sieht man immer mehr und größere Talente. Insgesamt muss man trotzdem versuchen, mehr Kinder zum Basketball zu bringen und das früher."

Der aktuelle Stand der NBA-Conferences

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung