Basketball

Nach Bamberg auch Alba ausgeschieden

SID
Alba Berlin verlor gegen Istanbul und ist aus der Euroleague ausgeschieden
© getty

Nach dem deutschen Meister Brose Baskets Bamberg ist auch Alba Berlin in der Top-16-Runde der Euroleague vorzeitig gescheitert.

Die Albatrosse kassierten durch ein 86:91 (46:50) gegen Anadolu Efes Istanbul die neunte Niederlage im zehnten Spiel und können damit in der Gruppe E nicht mehr unter die besten Vier kommen.

Hinter Alba liegt in der Tabelle nur noch Bamberg, das am Mittwochabend auch das Heimspiel gegen ZSKA Moskau mit 58:78 (35:46) verlor und damit weiter auf den ersten Sieg wartet.

Berlin hielt die Partie in heimischer Halle bis zum Ende offen, führte 130 Sekunden vor Schluss sogar noch mit 83:81, geriet aber vor 10.788 Zuschauern in der Schlussminute noch auf die Verliererstraße.

Bester Werfer beim Gastgeber, der auf den an der Wade verletzten Nationalspieler Heiko Schaffartzik verzichten musste, war DaShaun Wood mit 24 Punkten. Auch Ali Traore und Zach Morley (beide 12) trafen zweistellig. Herausragender Schütze für den Tabellenzweiten Istanbul (8:2) war Jordan Farmar mit 23 Zählern.

Bamberg lag gegen ZSKA nur einmal in Führung, beim 2:0 durch einen Korb von Jeremiah Massey. Danach setzte sich Moskau ab und geriet vor 6800 Zuschauern in der ausverkauften "Frankenhölle" nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Sharrod Ford war mit 16 Punkten bester Bamberger Werfer, bei den Russen kam Wladimir Micow auf 17 Zähler.

Euroleague: Der Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung