Bambergs Serie reißt: Pleite in München

SID
Sonntag, 03.03.2013 | 16:12 Uhr
Bamberg verschlief die erste Hälfte und begann zu spät mit der Aufholjagd
© getty
Advertisement
NCAA Division I
Oklahoma @ Oklahoma State
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
BSL
BSL: All-Star-Game 2018
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs

Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg hat die erste Niederlage nach elf Siegen in Folge in der Bundesliga kassiert. Der Spitzenreiter unterlag bei Bayern München 71:85 (25:41).

Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg hat die erste Niederlage nach elf Siegen in Folge in der Basketball-Bundesliga kassiert. Der Spitzenreiter unterlag bei Bayern München vor 6700 Zuschauern im ausverkauften Audi Dome 71:85 (25:41) und musste nach dem Pokal-Aus im Viertelfinale damit bereits die zweite Pleite gegen die Mannschaft von Trainer Svetislav Pesic hinnehmen.

Bamberg bleibt jedoch mit 42:6 Punkten an der Tabellenspitze, München rückte vorübergehend auf Platz zwei (34:16) vor. Bester Werfer der Begegnung war Bayerns Chevon Troutman mit 19 Punkten. Für Bamberg erzielte der ehemalige Münchner Sharrod Ford 17 Punkte.

Flemming: Keine Wachablösung

Eine Wachablösung sah Bambergs Meister-Coach Chris Flemming trotz der erneuten Niederlage nicht. "Wir spielen mit drei neuen Spielern. Aber wenn die Play-offs beginnen, werden wir gut sein", sagte er trotzig. Vor allem unter dem Korb präsentierte sich Bamberg harmlos und bekam nach den zahlreichen Fehlschüssen kaum einen Offensivrebound.

Eine überraschende 62:65 (36:35)-Niederlage kassierte Alba Berlin bei den Frankfurt Skyliners. Der frühere Serienmeister bleibt damit hinter den Bayern und den Baskets Oldenburg (32:14) auf Platz vier (30:16). Bereits am Samstag hatte Vizemeister ratiopharm Ulm gegen den Abstiegskandidaten Neckar Riesen Ludwigsburg 73:79 (31:40) verloren und damit die Generalprobe für das Viertelfinal-Hinspiel im Eurocup gegen Bilbao Basket am kommenden Dienstag verpatzt. Ulm liegt mit 30:18 Punkten auf Platz fünf.

BBC Bayreuth macht Boden gut

Im Rennen um die Play-off-Plätze machte der BBC Bayreuth im Duell gegen direkten Konkurrenten TBB Trier durch einen 75:71 (42:30)-Erfolg Boden gut. Die s.Oliver Baskets Würzburg besiegten Phoenix Hagen 80:70 (42:24) und kletterten auf Rang acht. Im Kellerduell feierte der Mitteldeutsche BC einen 92:58 (42:32)-Kantersieg über die Phantoms Braunschweig (20:30).

Einen Kantersieg feierten die Baskets Bonn gegen Schlusslicht LTi Giessen 46ers. Beim 94:56 (46:39) trafen fünf Bonner zweistellig. Sportlich läuft es in Giessen zwar nicht, dafür hat der Bundesligist die drohende Insolvenz vorerst abgewendet. Bereits am Donnerstag hatte die Trägergesellschaft des Klubs, die GISPO GmbH, ihren am 21. Dezember 2012 wegen drohender Zahlungsunfähigkeit gestellten Insolvenzantrag zurück.

Die aktuelle Tabelle der BBL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung