Chester Frazier verlässt Würzburg

SID
Mittwoch, 23.05.2012 | 12:38 Uhr
Chester Frazier wird künftig den Job als Assistant Coach der Kansas State University inne haben
© Getty
Advertisement
BSL
Live
BSL: All-Star-Game 2018
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Lakers @ Nets
NBA
Bulls @ Clippers

Mitten im Kampf um den Playoff-Finaleinzug der BBL verlässt Aufbauspieler Chester Frazier die Baskets Würzburg. Der 26-jährige Amerikaner kehrt damit auf eigenen Wunsch nur einen Tag vor der zweiten Halbfinalpartie gegen Ulm zurück in die USA.

Dort hat er einen Job als Assistant Coach an der Kansas State University angenommen.

"Wir sind enttäuscht darüber, dass Chester Frazier sich entschlossen hat, die s.Oliver Baskets in dieser wichtigen Phase der Saison zu verlassen", sagte Geschäftsführer Jochen Bähr am Mittwoch und ergänzte.

"Zum Zeitpunkt seiner Verpflichtung war nicht abzusehen, dass wir in den Playoffs so weit kommen würden. Wir hatten mit Chester vereinbart, dass er zumindest bis zum Ende der Halbfinal-Serie gegen Ulm bleibt. Warum er sich entschlossen hat, jetzt schon in die USA zurückzukehren, hat er uns nicht mitgeteilt." Nach einem 65:77 im ersten Spiel empfängt Würzburg die Ulmer am Donnerstag (20.20 Uhr) vor heimischer Kulisse.

Die BBL-Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung