BBL-Playoffs

Bamberg und Würzburg gleichen Serien aus

SID
Mittwoch, 09.05.2012 | 21:44 Uhr
Anton Gravel steuerte 14 Punkte zum Sieg der Brose Baskets Bamberg bei
© Getty
Advertisement
Basketball Champions League
Zielona Gora -
Bonn
Basketball Champions League
Teneriffa -
Ludwigsburg
NBA
Celtics @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Warriors
Basketball Champions League
Bayreuth -
Straßburg
Basketball Champions League
Sassari -
Oldenburg
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Riesen Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Petrol Olimpija -
Medi Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Der amtierende Meister Brose Baskets Bamberg und die s.Oliver Baskets aus Würzburg haben die Viertelfinal-Serien in den Playoffs der Basketball-Bundesliga zum 1:1 ausgeglichen.

Während sich die Bamberger am Mittwochabend bei den Telekom Baskets Bonn im zweiten Duell der Best-of-Five-Serie mit dem 67:53 (42:30) für die überraschende Auftaktniederlage zu Hause revanchierten, gewannen die Würzburger ihre Heimpartie gegen den Vizemeister ALBA Berlin 66:79 (26:41), der die erste Partie gewonnen hatte.

Bester Werfer bei den Berlinern war Heiko Schaffartzik mit 17 Punkten. Für die Würzburger erzielte John Little 15 Zähler. Bei Bamberg stach Leon Tucker mit 15 Zählern hervor. Treffsicherste Spieler der Bonner waren Benas Veikalas und Jared Jordan mit je zwölf Punkten.

Schwache Wurfausbeute bei Berlin

Ausschlaggebend für die Berliner Niederlage war die äußerst schwache Wurfausbeute der Gäste. Während bei den Würzburgern mehr als die Hälfte aller Würfe ihr Ziel fanden, landeten bei Alba nur 38 Prozent aller Zweipunkte-Versuche im Korb.

In Bonn dominierte Bamberg die ersten drei Viertel der Partie, bereits zur Halbzeit stand eine beruhigende Führung zu Buche. Erst im Schlussviertel kamen die Gastgeber besser in die Partie, allerdings viel zu spät für eine Wende.

Am kommenden Samstag empfangen die Brose Baskets die Bonner, Würzburg muss in Berlin antreten.

BBL: Der Playoff-Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung