Nach zweimaliger Verlängerung

München schlägt Meister Bamberg

SID
Sonntag, 15.04.2012 | 19:25 Uhr
Ein packendes Spiel zwischen dem FC Bayern München und den Brose Baskets Bamberg
© Getty
Advertisement
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
NBA
Thunder @ Bucks
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Murcia
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NBA
Cavaliers @ Wizards

Der FC Bayern München hat dem amtierenden Meister Brose Baskets Bamberg in einem dramatischen Spiel die vierte Saisonniederlage zugefügt.

Die Mannschaft von Dirk Bauermann gewann am Sonntag seine Heimpartie vor 6700 Zuschauern mit 107:103 (36:43/78:78/90:90) nach zweimaliger Verlängerung und geht nun mit viel Selbstvertrauen in die Anfang Mai beginnenden Playoffs um die Meisterschaft.

Bester Werfer für den Tabellenfünften war Jared Homan mit 21 Punkten. Für Bamberg traf Marcus Slaugther mit 23 Zählern am besten.

FCB teilweise 14 Punkte in Rückstand

Die Münchner lagen in der packenden und intensiven Begegnung phasenweise mit 14 Punkten in Rückstand (38:54). Doch sie ließen sich davon nicht irritieren, verteidigten leidenschaftlich und machten vorne ihre Körbe.

Mit drei Dreiern in Folge gingen sie im Schlussviertel mit 72:70 (37.) in Führung und erzwangen schließlich mit 78:78 die fünfminütige Verlängerung.

Nach der ersten Overtime war das Spiel noch immer nicht entschieden.

Es stand 90:90. Erst in der zweiten Verlängerung entschieden am Ende die Münchner auch dank eines furios aufspielenden Jonathan Wallace (13 Punkte in der Verlängerung) die Partie für sich.

Die BBL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung