Albert-Schweitzer-Turnier 2012

Deutsche Junioren verpassen Finaleinzug

SID
Freitag, 13.04.2012 | 23:08 Uhr
Kay Blümel ist Trainer der deutschen U-18-Basketball-Nationalmannschaft
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth

Die deutsche Basketball U-18-Nationalmannschaft hat es verpasst, nach 2010 zum zweiten Mal in Folge beim Albert-Schweitzer-Turnier ins Finale einzuziehen. Im Halbfinale mussten sich die Deutschen den Serben mit 58:68 geschlagen geben.

In einem umkämpften Duell mit Serbien war es der deutschen U-18-Nationalmannschaft nicht vergönnt, den bis dahin guten Turnierverlauf (fünf Siege, keine Niederlage, Anm. der Red.) mit dem Finale zu krönen.

Das Team von Bundestrainer Kay Blümel fand gegen die starke Defense der Serben kein probates Mittel. Bereits zur Halbzeit lag man abgeschlagen mit 20:36 hinten.

Die zweite Hälfte verlief ähnlich. Die Serben agierten sehr souverän und spielten den Vorsprung locker runter. Erst in den Schlusssekunden konnten die deutschen Junioren auf 58:64 verkürzen. Aber in den verbleibenden 46 Sekunden ließ sich das serbische Team die Butter nicht mehr vom Brot nehmen.

Spiel um Platz drei gegen die Türkei

Im zweiten Halbfinale gewann Spanien mit 90:76 gegen die Türkei. Damit begegenen sich Spanien und Serbien im Finale.

Deutschland und die Türkei spielen den dritten Platz aus. Bereits in der Vorrunde gab es das Duell. Dort konnten die deutschen Junioren die Partie mit 61:51 für sich entscheiden.

Die BBL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung