Basketball

Basketball Euroleague führt Financial Fairplay ein

SID
Panathinaikos Athen ist amtierenden Champion der Basketball Euroleague
© Getty

In der Basketball Euroleague sollen künftig finanzielle Beschränkungen für die teilnehmenden Klubs nach dem Vorbild des Financial Fairplays der UEFA gelten.

Demnach dürfen die Euroleague-Teilnehmer künftig nicht mehr Geld ausgeben als ihnen tatsächlich zur Verfügung steht. Bis zu welchem Betrag ein Klub künftig Defizite ausweisen darf, steht bislang noch nicht fest.

Die Vereine müssen außerdem künftig einen Mindestetat für die Teilnahme an der Euroleague vorweisen und dürfen nur einen bestimmten Prozentsatz des Gesamtbudgets für den Spieleretat verwenden. Das haben die Vorstandsmitglieder der Euroleague auf einer Sitzung in Barcelona beschlossen. Die Regelung soll voraussichtlich mit der Spielzeit 2015/16 beginnen.

Der Spielplan der Euroleague

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung