BBL weist Protest der Frankfurter zurück

SID
Donnerstag, 15.03.2012 | 19:25 Uhr
Jermareo Davidson (M.) spielt seit 2011 für die Skyliners. Er war schon in der NBA aktiv
© Getty
Advertisement
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
Liga ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Die Deutsche Basketball Bundesliga (BBL) hat am Donnerstag den Protest der Skyliners aus Frankfurt gegen die Spielwertung der Partie der Hessen gegen Alba Berlin am zurückliegenden Samstag (66:70) zurückgewiesen.

Dirk Horstmann, der Spielleiter der BBL, zitierte in seiner Begründung das Regelwerk der Schiedsgerichtsordnung, wonach "Tatsachenentscheidungen der Schiedsrichter nicht anfechtbar sind." Frankfurt kündigte umgehend per Pressemitteilung an, "Rechtsmittel einlegen" zu wollen.

Die Skyliners hatten Protest eingelegt, da ihrer Meinung nach die Unparteiischen in der vierten Minute der Verlängerung beim Stand von 66:68 aus Frankfurter Sicht eine falsche Entscheidung getroffen hätten.

Es hätte nach einem Schiedsrichterpfiff nicht mit Ballbesitz (wegen eines Verstoßes gegen die 24-Sekunden-Regel) für Berlin weitergehen dürfen, sondern aufgrund eines Fouls mit zwei Freiwürfen für Frankfurt.

Die BBL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung