Ulm überzeugt, Berlin zittert, Bayern holt auf

SID
Samstag, 10.03.2012 | 22:32 Uhr
Ratiopharm Ulm schlägt Phoenix Hagen und bleibt Bamberg auf den Fersen
© Getty
Advertisement
Basketball Champions League
Live
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Ratiopharm Ulm hat in der Basketball-Bundesliga einmal mehr eine überzeugende Leistung abgeliefert und Phoenix Hagen 87:61 (37:27) geschlagen.

Der Überraschungsklub der Saison bleibt am 26. Spieltag damit weiterhin hartnäckigster Verfolger von Spitzenreiter Brose Baskets Bamberg.

Den größten Anteil am Ulmer Sieg hatte John Bryant mit 19 Punkten, für Hagen traf Zygimantas Jonusas (18) am besten.

Alba muss nachsitzen

Alba Berlin verteidigte derweil mit einem 70:66 (37:27)-Zittersieg gegen die Frankfurter Skyliners den dritten Tabellenplatz, musste dabei aber in die Verlängerung - nach 40 Minuten hatten beide Mannschaften 63 Punkte auf dem Konto.

Jermareo Davidson hatte mit 23 Punkten großen Anteil an der Aufholjagd der Frankfurter, Nationalspieler Heiko Schaffartzik (18) war Korbkönig der Berliner.

Bayern München verschaffte sich derweil mit dem dritten Sieg in Folge Luft im Kampf um die Playoffplätze, der Aufsteiger schlug EnBW Ludwigsburg 71:64 (41:28).

Chevon Troutman war mit 17 Punkten bester Münchner, Alex Harris schaffte als bester Ludwigsburger nur 13 Zähler.

Die BBL-Saison auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung