BBL, 15. Spieltag: München - Bayreuth 73:65

Hamann und sein Meisterstück

Von Für SPOX im Audi Dome: Philipp Dornhegge
Donnerstag, 29.12.2011 | 20:23 Uhr
Steffen Hamann und Bayern München gelang gegen Bayreuth ein versöhnlicher Jahresabschluss
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ 76ers
ACB
Andorra -
Malaga
BSL
Tofas -
Anadolu Efes
ACB
Barcelona -
Valencia
NBA
Wizards @ Raptors
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics

Der FC Bayern München hat sein letztes Spiel des Jahres 2011 gewonnen. Am 15. Spieltag der BBL gewann der Aufsteiger im ausverkauften Audi Dome mit 73:65 gegen den BBC Bayreuth. Kapitän Steffen Hamann machte dabei eine überragende Partie und wurde von den Fans gefeiert, zwei Spieler erlebten das Ende der Partie nur von der Kabine aus.

Nach der jüngsten Pleite gegen Würzburg stand der Aufsteiger aus München im Bayernderby enorm unter Druck - und das nicht zum ersten Mal in dieser Saison. Wie die gesamte Hinserie war auch die Partie gegen Bayreuth ein Wechselbad der Gefühle.

Die Hausherren starteten denkbar ungünstig in die Partie und hatten besonders mit Bayreuths Big Men Brandon Hunter und Ekenechukwu Ibekwe große Probleme, vorne lief zunächst nichts.

Nur Kapitän Steffen Hamann wehrte sich nach Kräften und überzeugte mit seiner Penetration, aber auch von außen und an der Linie. Stück für Stück arbeiteten sich die Bayern zurück ins Spiel, fielen plötzlich erneut in ein Loch, als beim BBC einige Distanzwürfe saßen, nur um zur Halbzeit wieder knapp vorn zu liegen.

Nach der Pause ging es mit zwei spektakulären Dunks (Hamann und Hunter) los, ansonsten plätscherte die Partie vor sich hin. Nur Hamann sorgte immer wieder für Highlights und damit für eine konstante - wenn auch knappe - Führung der Bayern.

Wyrick-Schubser gibt den Ausschlag

Bayreuth wehrte sich in zunehmend aufgeheizter Atmosphäre spielerisch, Anfang des letzten Viertels aber auch unfair: Beckham Wyrick schubste Jared Homan bei einem Dunkversuch, nach dem anschließenden Handgemenge wurden sowohl Ex-Bayern-Profi Wyrick als auch Homan disqualifiziert.

Die Stimmung im ausverkauften Audi Dome erreichte ihren Siedepunkt, und der Gastgeber konnte damit deutlich besser umgehen als der BBC. Die Bayern erzielten die nächsten zehn Punkte und setzten sich vorentscheidend ab.

Die Bayreuther versemmelten während dieser Phase drei von vier Freiwürfen und mussten sich eingestehen, dass sie ihre Nerven nicht im Griff hatten. Die Bayern, die ihrerseits erstaunlich sicher von der Linie waren, brachten den Vorsprung schließlich sicher über die Zeit und fuhren den neunten Saisonsieg im 15. Spiel ein.

Bayreuth, bei dem vor allem Osvaldo Jeanty (16 Punkte), Ibekwe (14) und mit Abstrichen Hunter (13) überzeugten, verlor zum neunten Mal.

Star des Spiels: Steffen Hamann. Ohne Wenn und Aber. Außer Demond Greene und mit Abstrichen Jared Homan erreichte kein Bayern-Akteur in der Offensive auch nur annähernd Normalform, also nahm es der Kapitän auf seine Schultern, sein Team zum Sieg zu führen.

Immer wieder suchte er den Zug zum Korb und vollstreckte oder wurde gefoult. Sogar von der Dreierlinie traf er. Am Ende standen für Hamann 22 Punkte und die mit Abstand beste Saisonleistung zu Buche.

München - Bayreuth: Die Partie im Re-Live zum Nachlesen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung