Bonn bleibt Spitzenreiter, Bayern holt dritten Sieg

SID
Samstag, 15.10.2011 | 22:41 Uhr
Je'Kel Foster war mit 15 Zählern bester Werfer bei den Bayern
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
Liga ACB
Real Madrid -
Estudiantes
NBA
Bulls @ Wizards

Die Telekom Baskets Bonn bleiben Spitzenreiter der Basketball-Bundesliga, der Bayern-München-Express kommt derweil immer besser in Fahrt.

Bonn wahrte mit dem 79:64 (41:34)-Erfolg bei Ex-Meister Frankfurt Skyliners die weiße Weste und führt die Tabelle mit der Maximalausbeute von 8:0 Punkten an. Aufsteiger München feierte mit einem 77:73 (46:40) bei der BG Göttingen den dritten Sieg in Folge und setzte sich mit 6:2 Punkten als Fünfter in der Verfolgergruppe fest.

Neuer Zweiter ist Münchens Mit-Aufsteiger Baskets Würzburg, der im fränkischen Derby gegen das neue Schlusslicht BBC Bayreuth mit 76:46 (36:19) deutlich die Oberhand behielt. Die Rote Laterne des Tabellenletzten gaben die Giessen 46ers dank des ersten Saisonsieges ab. Die Hessen setzten sich in einer umkämpften Partie gegen den Neunten Artland Dragons mit 110:109 (53:40) nach Verlängerung durch.

Ludwigsburg auf Platz drei

Auf Rang drei verbesserte sich EnBW Ludwigsburg durch den 84:73 (40:43)-Heimsieg gegen die Eisbären Bremerhaven. Vierter ist ratiopharm Ulm, das beim Zwölften TBB Trier 80:74 (40:31) gewann.

In Frankfurt waren die Gäste aus Bonn von Beginn an überlegen, der vierte Sieg im vierten Spiel war zu keiner Zeit in Gefahr. Erfolgreichster Werfer für die Skyliners war Justin Gray mit 21 Punkten, bei Bonn war Simonas Serapinas mit 20 Punkten bester Schütze.

Der Neuling aus Münchner musste in Göttingen in der Schlussphase zwischenzeitlich mächtig zittern, nachdem der 11-Punkte-Vorsprung im letzten Viertel (63:52) plötzlich auf drei Zähler (66:63) zusammengeschrumpft war.

Doch zwei verwandelte Würfe von Alexander Nadjfeji und Ruben Boumtje Boumtje sorgten wieder für ein dickeres Polster (70:63) für das Team des ehemaligen Bundestrainers Dirk Bauermann.

Der aktuelle Spieltag der BBL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung