Im Falle eines Saison-Ausfalls der NBA

Bayern denkt über Kaman und Nowitzki nach

SID
Samstag, 08.10.2011 | 19:20 Uhr
Dirk Bauermann (l.) und Dirk Nowitzki (r.) haben gemeinsam schon einige Höhen und Tiefen erlebt
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn

Bayern München denkt für den Fall des kompletten Saison-Ausfalls in der nordamerikanischen Profiliga NBA über die Verpflichtung der Superstars Dirk Nowitzki und Chris Kaman nach

"Kaman ist ein hochinteressanter Spieler. Wenn die Saison komplett ausfallen würde, müsste man darüber nachdenken", sagte Bayern-Trainer Dirk Bauermann vor dem Liga-Spiel gegen die Phantoms Braunschweig dem TV-Sender "Sport1" und ergänzte schmunzelnd mit Blick auf Nowitzki: "Und dann gäbe es natürlich noch einen anderen hochinteressanten Mann."

Sportdirektor Marko Pesic hatte nach dem Abgang von Center Sharrod Ford unter der Woche bereits die Verpflichtung eines NBA-Stars für möglich erklärt: "Vor einigen Wochen hätte ich das noch ausgeschlossen. Nun müssen wir handeln." Bauermann und Bayern-Präsident Uli Hoeneß schlossen aber eine Übergangslösung aus.

Hoeneß: "Da muss noch ein bisschen mehr mir san mir rein"

"Wir suchen keinen, der nur vier bis sechs Wochen vorbeischaut, auf gepackten Koffern sitzt und nach Ende der Aussperrung wieder zurückgeht", sagte der Trainer: "Wenn wir das tun würden, müssten wir schon sehr verzweifelt sein."

Hoeneß erklärte nach der 76:80-Auftaktniederlage bei den Telekom Baskets Bonn, dass er sich über die verspielte Führung in der Verlängerung "geärgert" habe: "Da muss noch ein bisschen mehr mir san mir rein. Wenn Bayern München führt, darf man nicht mehr verlieren."

Bayern wohl von Fans überrascht

Die Spieler des ungewöhnlichen Aufsteigers seien in Bonn wohl "vom Bollwerk der Fans überrascht" gewesen. "Ich habe mit Dirk Bauermann unter der Woche darüber gesprochen.

Er muss die Mannschaft drauf einstellen, dass das keine normalen Basketball-Spiele sind. Wo Bayern München drauf steht, ist einiges los", sagte Hoeneß, der aber den Zuschauerzuspruch positiv sieht:

"Die Fans in München haben uns überrascht. Aber es macht ja nur Sinn, so viel Geld zu investieren, wenn die Zuschauer es annehmen."

Die BBL-Tabelle in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung