Neue Gesichter braucht das Land

Von Für SPOX in Vilnius: Haruka Gruber
Dienstag, 13.09.2011 | 16:17 Uhr
Staffelübergabe beim DBB: Benzing (l.) ist nach Nowitzkis Rückzug eines der neuen Gesichter
© Getty
Advertisement
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Lakers @ Nets
NBA
Bulls @ Clippers
BSL
Fenerbahce -
Anadolu Efes
NBA
Lakers @ Thunder

Das Leben ohne Dirk Nowitzki beginnt jetzt: Der DBB muss die Lehren aus der EM ziehen und die zahlreichen Talente heranführen. Die positivste Nachricht: Mit Heiko Schaffartzik gibt es einen neuen Go-to-Guy. Die fünf wichtigsten Fragen nach dem Aus in der Zwischenrunde.

Was lehrt das Ausscheiden in der Zwischenrunde?

Im deutschen Basketball herrscht ein eklatanter Mangel an Guards, die athletisch, schnell oder ausreichend groß sind, um zum Korb zu ziehen und dort hochprozentig abzuschließen. Der DBB-Kader quoll über an Spielern mit einem ordentlichen bis guten Dreier-Wurf (Schaffartzik, Schwethelm, Herber, Staiger) - doch nur in Ausnahmen Schaffartzik und Hamann sahen sich befähigt, hier und da zu penetrieren.

Ein Beleg dessen ist eine bittere Statistik: Mit dem Ziel nach Litauen gereist, die meisten Freiwürfe aller Teams zu bekommen, ist Deutschland unter den 24 Teilnehmern nicht einmal unter den Top 20 zu finden.

Aus diesem Grund wurde Hamann trotz teils massiver Anfeindungen aus Deutschland am fünfthäufigsten eingesetzt (24,3 Minuten). Zwar ist sein Wurf eine Schmach, aber gänzlich ohne Drives zum Korb wäre das DBB-Team noch berechenbarer gewesen.

Das Überangebot an Shootern hatte eine zweite, äußert negative Folge: Weil drei der fünf Spieler in der Regel an der Dreierlinie kleben blieben und Nowitzki ohnehin bei jeder Aktion behindert wurde, zeichnete fast ausschließlich Kaman für die Arbeit am gegnerischen Brett verantwortlich.

Entsprechend desolat die Zahlen: Während Deutschland die meisten Defensiv-Rebounds verbuchte, rangiert es bei den Offensiv-Rebounds nicht unter den ersten 20 - weswegen es kaum Zweitwurf-Chancen gab. Mit 57,8 genommenen Würfen pro Spiel belegt das DBB-Team nur Platz 19.

Bleibt die Hoffnung, dass Elias Harris' Rückkehr im kommenden Sommer eine neue Dimension in das deutsche Offensivspiel bringt: Mit seiner amerikanisch-physischen Spielweise und dem Drang in die Zone könnte der Small Forward den gegnerischen Big Man an sich binden, so dass Pleiß/Jagla/Ohlbrecht aus der Mitteldistanz oder die Guards von der Dreierlinie zu offeneren Würfen kommen.

Nowitzkis letztes Länderspiel: Eine Liebeserklärung zum Schluss

Wie sehr ein ziehender Swingman der Mannschaft hilft, zeigte das Litauen-Spiel: Benzing kombinierte fabelhaft sein Inside- und Outside-Game, so dass sich der Gegner kaum auf ihn einzustellen vermochte und daher auch kaum dazukam, Chris Kaman zu doppeln, ohne Dirk Nowitzki zu vernachlässigen.

Am eigenen Korb jedoch offenbarte sich nicht nur gegen Litauen ein weiterer Malus: Die fehlende Größe/Athletik der Guards schmerzt nicht nur im Angriff, sondern auch in der Verteidigung. Erst recht, wenn das Timing zum richtigen Switchen so wenig miteinander abgestimmt ist.

Die Litauer, zuvor aber auch Serbien und Frankreich, spielten immer wieder die gleichen Pick'N'Roll-Züge. Doch das DBB-Team sah sich nicht in der Lage einzuschreiten - was mit den für FIBA-Verhältnisse zu schwerfälligen Nowitzki und Kaman genauso zusammenhängt wie mit der fehlenden Qualität und Übersicht einiger Mitspieler.

2. Frage: Wie geht es weiter mit Dirk Nowitzki?

3. Frage: Verschwindet der Basketball in der Versenkung?

4. Frage: Wer wird das Gesicht der neuen Nationalmannschaft?

5. Frage: Wer wird neuer Bundestrainer?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung