Alle Spiele, alle Gruppen, alle Topscorer

Von SPOX
Dienstag, 06.09.2011 | 11:16 Uhr
Tony Parkers Franzosen und Serbien zeigten das bisher beste Spiel bei der EM in Litauen
© Getty
Advertisement
BSL
Anadolu Efes -
Sakarya
NBA
Celtics @ Bulls
Basketball Champions League
Oostende -
Bonn
NBA
76ers @ Timberwolves
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
ACB
Barcelona -
Gran Canaria
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
ACB
Montakit Fuenlabrada -
Iberostar Tenerife
NBA
Mavericks @ Hawks

Die Basketball-EM in Litauen ist in vollem Gange. Der Modus: In der Vorrunde spielen je sechs Teams in den vier Gruppen. Alle Teams spielen gegeneinander. Die drei besten Teams nehmen die gegeneinander gewonnenen Punkte mit in die Zwischenrunde. In der Zwischenrunde wird eine neue Gruppe gebildet, wo die drei besten Teams der Gruppe A gegen die drei besten Teams der Gruppe B antreten. Analog die Gruppen C und D. Die vier bestplatzierten Zwischenrunden-Mannschaften ziehen ins Viertelfinale ein. Das Finale findet am 18. September in Kaunas statt.

Die Topscorer, Rebounder und Assistgeber: Die Statistiken zur EM!

Vorrunden-Gruppe A in Panevezys

31. August

Spanien - Polen 83:78

Topscorer: P. Gasol (29), Navarro (23) - Koszarek (19), Kelati (18)

Toprebounder: Pau Gasol, Marc Gasol (beide 7) - Hrycaniuk (9), Szewczyk (5)

Zittersieg für den großen Gold-Favoriten: Nach einer einseitigen ersten Hälfte führte Spanien Mitte des dritten Viertels mit 16 Punkten (50:34).

Doch mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung hielt Polen, das ohne NBA-Profi Marcin Gortat (Phoenix) und Maciej Lampe auskommen muss, den Anschluss.

Dramatisch die Endpahse: 1:26 Minuten vor dem Ende führte Spanien noch mit 77:69, dann verkürzte Polen unter anderem dank 5 schnellen Punkten von Spielmacher Koszarek auf 78:80.

Ausgerechnet Koszarek unterlief mit 10 Sekunden auf der Uhr jedoch der entscheidende Turnover.

Bei Spanien schwach: Point-Guard-Wunderkind Rubio (0/5 und 0 Assists in 16 Minuten), ordentlich hingegen der eingebürgerte NBA-Profi Ibaka (3/4 für 7 Punkte) von den Minnesota Timberwolves.

 

Türkei - Portugal 79:56

Topscorer: Kanter, Türkoglu (beide 14) - Evora (12), da Silva (9)

Toprebounder: Ilyasova (8), Kanter (7) - Evora (12), Andrade (5)

 

Litauen - Großbritannien 80:69

Topscorer: Kaukenas (16), Jasikevicius (13) - Deng (25), Clark (15)

Toprebounder: Jasaitis, Lavrinovic, Javtokas (alle 6) - Deng (10), Clark (8)

Gastgeber Litauen gab sich zum Auftakt keine Blöße und setzte sich gegen überraschend starke Briten durch. Schlüssel zum Erfolg war der ungemein gefährliche Wurf von draußen: 10 von 17 Versuchen aus der Dreierdistanz gingen rein. Der Gastgeber leistete sich zwar mehr Turnover (16:11), dafür kamen aber zehn der elf eingesetzten Spieler zu Punkten. Bester Scorer auf dem Parkett war Großbritanniens NBA-Star Luol Deng von den Chicago Bulls, der neben 25 Zählern auch 10 Rebounds sammelte.


1. September

Portugal - Spanien 73:87

Topscorer: Tavares (17), Miranda (13) - P. Gasol (20), Navarro (17)

Toprebounder: Andrade (7), Fonseca (5) - M. Gasol (9), P. Gasol, Reyes (je 5)

Die iberischen Rivalen mögen sich viel geliefert haben - aber kein Duell auf Augenhöhe. Spanien war komplett überlegen, allein Pau Gasol traf traumwandlerisch sicher (8/9) und stellte die Weichen früh auf Sieg. Schon nach wenigen Minuten in der zweiten Hälfte konnte Coach Sergio Scariolo seine Stammkräfte auf die Bank zitieren, so Kräfte schonen, und den Reservisten zusätzliche Spielpraxis geben.

 

Großbritannien - Türkei 61:90

Topscorer: Deng (22), Johnson (10) - Preldzic (15), Onan (14)

Toprebounder: Deng (8), Boateng (7) - Asik (9), Kanter (5)

 

Polen - Litauen 77:97

Topscorer: Kelati (16), Berisha, Szewczyk (je 10) - Kalnietis (19), Songaila (14)

Toprebounder: Lapeta (6), Kelati (4) - Lavrinovic (9), Kalnietis (6)

 

2. September

 

Spanien - Großbritannien 86:69

Topscorer: P. Gasol (21), M. Gasol (18) - Deng (17), Reinking (14)

Top-Rebounder: M. Gasol (11), P. Gasol, Reyes (beide 6) - Clark (12), Deng (5)

Keine Probleme für Spanien: Die Iberer gewannen alle vier Viertel, der Vorsprung betrug zwischendurch 25 Punkte. Dabei fiel von Downtown nichts (2/14). Dafür überragten im Frontcourt die Gasol-Brüder. Für die Briten versuchte Bulls-Star Deng wie immer alles, aber seine 17 Punkte (4/12) reichten nicht.

 

Portugal - Polen 73:81

Topscorer: Tavares, Costa (beide 13) - Koszarek (18), Berisha (16)

Top-Rebounder: Andrade (5), Miranda (4) - Leonczyk (9), Kelati, Hrycaniuk (beide 6)

 

Türkei - Litauen 68:75

Topscorer: Ilyasova (20), Asik (11) - Songaila (12), Jasaitis, Kaukenas (je 11)

Toprebounder: Asik (13), Ilyasova (4) - Javtokas (6), Jankunas, Jasaitis, Songaila (je 5)

Emir Preldzic wird diese Partie wohl noch lange im Gedächtnis bleiben. In den letzten 78 Sekunden entschied der Türke das Spiel praktisch im Alleingang - allerdings zu Ungunsten seiner Mannschaft. Beim Stande von 69:67 für Litauen wurde Preldzic unsportlich von Darius Songaila gefoult, machte aber nur einen von zwei Freiwürfen und vergab anschließend auch noch einen Layup. Statt vier oder gar fünf Punkten gab es also nur einen für den WM-Zweiten. Ausgerechnet Songaila machte es auf der anderen Seite besser, als er die Führung der Gastgeber ausbaute. Und dann das Mit drei Punkten Rückstand unterläuft Pechvogel Preldzic auch noch eine Backcourt-Violation. So kann man nicht gewinnen.

 

4. September

Großbritannien - Portugal 85:73

Topscorer: Deng (31), Lenzly (17) - Andrade (24), Minhava (18)

Toprebounder: Deng (10), Freeland (6) - Andrade, Santos (je 10)

Würde Luol Deng nicht in einer vergleichsweise miesen Mannschaft spielen, er könnte Tony Parker den MVP-Titel streitig machen. Erneut zeigte der gebürtige Sudanese ein überragendes Spiel und dominierte neben seiner starken Punktausbeute auch noch die Bretter und verteilte 4 Assists. Die Wurfquote (14/24) war mehr als ordentlich. Und das Beste: Endlich reichte es dank Deng zum ersten Sieg für die Briten. Portugal wird wohl mit fünf Niederlagen aus Litauen abreisen.

 

Polen - Türkei 84:83

Topscorer: Berisha (21), Hrycaniuk (15) - Kanter (19), Ilyasova (14)

Toprebounder: Hrycaniuk (6), Szewczyk (4) - Preldzic (7), Kanter (5)

Eine Pleite, die für die Türken ganz teuer werden könnte. Nach der unglücklichen Niederlage gegen Litauen zuvor und Polens Sieg über Portugal sind beide Teams in der Gruppe A nun gleichauf, aber: Polen hat den direkten Vergleich auf seiner Seite - und spielt nun gegen Großbritannien. Nichts gegen das Team von der Insel, aber Spanien ist wohl eine andere Hausnummer. Und die Iberer sind der nächste Gegner der Türken. Üble Ausgangslage. Viel falsch gemacht wurde im direkten Duell bis auf löchrige Defense eigentlich nicht: Die Türken dominierten die Bretter (31:21 Rebounds), kontrollierten den Ball besser (15:19 Turnovers) und hatten klare Vorteile an der Freiwurflinie (23/28 zu 12/15). Die Polen suchten ihr Heil im Dustanzwurf, und wurden belohnt: 10 von 22 Dreiern fanden ihr Ziel.

 

Litauen - Spanien 79:91

Topscorer: Valanciunas (13), Pocius, Kaukenas (je 11) - Navarro (22), P. Gasol (17)

Toprebounder: Lavrinovic (8), Jasaitis (5) - Ibaka (9), M. Gasol (8)


5. September

Großbritannien - Polen 88:81

Topscorer: Freeland (28), Deng (27) - Berisha (19), Hrycaniuk, Koszarek (je 15)

Toprebounder: Deng (14), Freeland (11) - Hrycaniuk (7), Kelati (5), Szewczyk (5)

Die Türken werden ihr Glück kaum fassen können: Polen versagt - mit der Zwischenrunde vor Augen - in der Defense und wird von Großbritannien abgewatscht. Besonders im Rebound machen die Polen keinen Stich (46:25). Für die die Briten die in Luol Deng und Joel Freeland einmal mehr ihre überragenden Akteure hatten, war der Erfolg aber nicht mehr als ein schöner Abschluss der EM. Derzeit liegen sie auf Platz drei, aber die Türken spielen noch - und holen ja mindestens einen Punkt. Dann kommt es auf den Head-To-Head-Vergleich zwischen allen drei Teams an, und da sind die Türken dank dem 90:61 über Großbritannien klar die beste Mannschaft gewesen.

 

Spanien - Türkei 57:65

Topscorer: M. Gasol (12), Fernandez, Reyes (je 11) - Preldzic (18), Asik, Türkoglu (je 12)

Toprebounder: Ibaka (8), Reyes (6) - Ilyasova (11), Asik (8)

Die Spanier schonten Pau Gasol, und müssen sich die Frage gefallen lassen, was sie sich dabei gedacht haben. Nach der Pleite nimmt der Welt- und Europameister nur einen Sieg mit in die Zwischenrunde, dort werden die Aufgaben nicht leichter. Schön für die Türken: Ausgerechnet Preldzic, der mit seinen Aussetzern in der Schlussphase gegen Litauen einen Sieg verhinderte und so mitverantwortlich für das Aus gewesen wäre, rehabilitierte sich mit einer starken Leistung.

 

Portugal - Litauen 69:98

Topscorer: Andrade (16), Tavares (14) - Pocius, Jasikevicius (je 14)

Toprebounder: Andrade, Fonseca (je 5) - Valanciunas, Lavrinovic (je 7)

 

Tabelle

PlatzNationSiegeNiederlagenPunkte
1.Spanien419
2.Litauen
419
3.Türkei
328
4.Großbritannien
237
5.Polen
237
6.Portugal
055

 

Hier geht's zur Vorrunden-Gruppe B

Hier geht's zur Vorrunden-Gruppe C

Hier geht's zur Vorrunden-Gruppe D

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung