Baskets Bonn verpflichten Jared Jordan

SID
Mittwoch, 08.06.2011 | 18:21 Uhr
Spielte bereits vor zwei Jahren für die Bonner: Aufbauspieler Jared Jordan
© Getty
Advertisement
NBA
Knicks @ Jazz
NCAA Division I
Oklahoma @ Oklahoma State
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
BSL
BSL: All-Star-Game 2018
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs

Bundesligist Telekom Baskets Bonn hat für die kommende Saison den US-amerikanischen Aufbauspieler Jared Jordan als ersten Neuzugang unter Vertrag genommen.

Basketball-Bundesligist Telekom Baskets Bonn hat für die kommende Saison den US-amerikanischen Aufbauspieler Jared Jordan als ersten Neuzugang unter Vertrag genommen. Der 26-Jährige, der bereits in der Saison 2009/2010 für Bonn auf Korbjagd ging und sogar ins Allstar-Team der Liga gewählt wurde, kommt vom griechischen Erstligisten VAP Kolossos. Im Rheinland erhält Jordan einen Vertrag bis zum Sommer 2013.

"Während der vergangenen Saison haben wir den Kontakt zu Jared nie ganz abreißen lassen", sagte Baskets-Trainer Michael Koch, dessen Team die Play-offs in der zu Ende gehenden Saison mit Platz 13 deutlich verpasst hatte. "Wir wollten wieder einen Aufbau, der zuerst an seine Nebenleute denkt und in kritischen Phasen die Übersicht behält."

Die Final-Ergebnisse der BBL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung